Welt 

München: Passanten gehen an parkendem Auto vorbei – im Inneren machen sie eine dramatische Entdeckung

Ein Vater hat in München seine Kinder im heißen Auto sitzen lassen. (Symbolbild)
Ein Vater hat in München seine Kinder im heißen Auto sitzen lassen. (Symbolbild)
Foto: dpa

München. Als Passanten in München am Freitag an einem parkenden Auto vorbeigegangen sind, konnten sie ihren Augen kaum trauen.

Denn im Inneren dieses Wagens in München saßen zwei kleine Kinder. Und das Auto stand mitten in der prallen Sonne, es waren zu diesem Zeitpunkt 27 Grad.

Spaziergänger gehen an Auto in München vorbei und sind geschockt

Passanten entdeckten die nass geschwitzten und bewusstlos wirkenden Geschwister in dem Fahrzeug, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

------------------------------------

• Mehr Themen:

München Zoo: Tier-Attacke auf Pfleger – ARD zeigt brenzlige Situation im Free-TV

München Tierpark: Pfleger spricht in ARD-Sendung – er kann nicht sehen, dass...

Wetter in Deutschland: Achtung, hier droht echte Lebensgefahr – Experten warnen

-------------------------------------

Die Kinder, beide jünger als vier Jahre, reagierten nicht auf Klopfen, weswegen Polizei und Rettungsdienst verständigt wurden.

Im Garten fanden Passanten den Vater

In einem nahen Garten traf eine Passantin auf den Vater. Er öffnete das Auto, so dass die Kinder ambulant untersucht werden konnten.

Beide waren ansprechbar und benötigten keine medizinische Versorgung. Im Inneren des Autos maß die Feuerwehr einen Wert zwischen 40 und 45 Grad Celsius.

>>> München: Passanten gehen an Auto vorbei – als sie DAS sehen, handeln sie sofort

Polizei ermittelt nun gegen den Vater

Die Polizei ermittelt nun gegen den Vater wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Körperverletzung.

----------

Tipps vom ADAC gegen Hitze im Auto

  • das Wichtigste vorab: Niemals Menschen oder Tiere auch nur kurz im Auto lassen, es kann tödlich enden
  • Türen und Schiebedach (wenn vorhanden)öffnen vor Abfahrt, um durchzulüften
  • bei Fahrtbeginn Lüftung auf höchste Stufe
  • bei Klimaanlage diese auch verwenden, allerdings nicht auf Kurzstrecken
  • wenn Auto parkt Sonnenschutzmatte in Windschutzscheibe legen
  • viel trinken und wenn möglich im Schatten parken

----------

Das zuständige Jugendamt wurde informiert.

Die Beamten warnten, dass bereits ein kurzer Aufenthalt in einem geparkten Fahrzeug im Sommer zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Die Luft könne sich auf bis zu 60 Grad Celsius erhitzen. (fb/afp)