Welt 

Donald Trump hält Corona für eine „gute Sache“ – seine Begründung ist abstrus

Donald Trump: Anders als wohl viele andere hält der US-Präsident Corona für eine „gute Sache“. Dafür hat er auch eine abstruse Begründung parat. (Symbolbild)
Donald Trump: Anders als wohl viele andere hält der US-Präsident Corona für eine „gute Sache“. Dafür hat er auch eine abstruse Begründung parat. (Symbolbild)
Foto: imago images / ZUMA Wire

Erschreckende Aussage von Donald Trump!

Donald Trump ist bekannt für seltsame Sprüche. Seine Aussagen sollte man eigentlich nicht immer ernst nehmen, wenn, ja wenn er nicht der Präsident der Vereinigten Staaten wäre. Denn nun ist bekanntgeworden, dass Donald Trump Corona durchaus für eine „gute Sache“ hält. Seine Begründung dafür ist abstrus.

Donald Trump: So tickt der 45. US-Präsident
Donald Trump: So tickt der 45. US-Präsident

Donald Trump hält Corona für eine „gute Sache“ und hat abstruse Begründung

Mehr als 900.000 Menschen starben weltweit bislang an Corona, die Weltwirtschaft brach fast zusammen und in den ersten Ländern erfolgte wegen eines unkontrollierbaren Anstiegs der Neuinfektionen bereits ein neuer Lockdown. Wie viele Menschen noch an dem Virus sterben werden und welche Auswirkungen es auf die Wirtschaft haben wird, ist ungewiss.

+++ Donald Trump: Mitten im Wahlkampf! US-Präsident mit Schock-Aussage: „Hätte ihn lieber ausgeschaltet“ +++

Dem entgegen soll nun aber kein geringer als der Präsident der Vereinigten Staaten offen zugegeben haben, dass Corona für ihn eine „gute Sache“ ist. Darüber berichtet der Nachrichtensender„ntv“.

Die ehemalige Beraterin von US-Vizepräsident Mike Pence, Olivia Troye, beschuldigte Donald Trump hart. So sei es dem US-Präsidenten in diesem Jahr weniger um die Bewältigung der Corona-Pandemie und vielmehr um persönliche Dinge gegangen.

----------------------------

Mehr News:

Donald Trump: Tiktok in den USA verboten! Deshalb dürfen Nutzer dennoch hoffen

Donald Trump: Deutsche kapieren in DIESER Doku endlich, wieso halb USA ihn wählt

----------------------------

Troye, die Pence bis August beriet und an der Coronavirus-Task-Force teilnahm, sagte: „Gegen Mitte Februar wussten wir, dass die Frage nicht war, ob Covid eine große Pandemie hier in den Vereinigten Staaten würde, sondern wann. Aber der Präsident wollte das nicht hören, weil seine größte Sorge war, dass wir in einem Wahljahr sind.“

Und so habe Trump der Ex-Beraterin zufolge auf einem Treffen der Task-Force gesagt: „Vielleicht ist diese Covid-Sache eine gute Sache. Ich mag es nicht, anderer Menschen Hände zu schütteln. Ich muss die Hände dieser abscheulichen Menschen nicht schütteln.“

----------------------------

Das ist Donald Trump:

  • Geboren am 14. Juni 1946 in New York City in den USA
  • Wurde in 2017 der 45. Präsident der Vereinigten Staaten
  • 1971 bis 2017 war er der CEO des Konzerns Trump Organization
  • Vor allem in der Immobilienbranche machte Trump ein Milliardenvermögen
  • Er ist der erste US-Präsident ohne vorheriges politisches Amt oder militärischen Rang

----------------------------

+++ Erdogan: Erzfeind hatte Skandal aufgedeckt – SO brutal rächt sich der Türkei-Präsident jetzt +++

US-Vizepräsident Mike Pence ist „stolz“ auf Arbeit

Pence hingegen wies die Vorwürfe zurück, wie „ntv“ schreibt. Troyes Äußerungen wirkten wie die einer verärgerten Mitarbeiterin, „die sich entschlossen hat, im Wahljahr Politik zu machen“, sagte er bei einer Veranstaltung im Weißen Haus nach Angaben anwesender Reporter. Weiter hieß von dem US-Vizepräsidenten: „Ich könnte nicht stolzer sein auf die Arbeit, die wir geleistet haben.“ (nk)