Welt 

Hund: Familie kauft sich Welpen – und lässt ihn 24 Stunden später einschläfern

Diese 20 süßen Welpen muntern dich auf!
Beschreibung anzeigen

Die derzeitige Pandemie sorgt für so manche Umstellung und Veränderung. Eine Familie aus dem amerikanischen Raleigh entschied sich nun, einen Hund zu adoptieren. Was als liebevoll geplante Idee begann, endete jedoch in einer Tragödie.

Der Hund, ein Deutscher Schäferhund, wurde nach nur 24 Stunden im Besitz der Familie Graves eingeschläfert.

Hund musste nach 24 Stunden eingeschläfert werden

„Auch wenn wir den Hund nur 24 Stunden hatten, ist es sehr schwer“, äußerte sich Cassie Graves. Die Kinder hätten sich schon so sehr auf den Neuankömmling der Familie gefreut, den sie „Jasmine“ genannt hatten. Auch um das Hunde-Zubehör und um Spielzeug hatte sich die Graves' schon gekümmert.

------------------------------------

Das könnte dich auch interessieren:

+++ Diese Säugetiere stehen auf der Roten Liste +++

------------------------------------

Hund: Familie trauert um Welpen

Als sich die Familie mit den Verkäufern getroffen hatte, versicherten diese, dass der Hund entwurmt und gesund sei. Des Weiteren gaben die Verkäufer an, die Impfungen für den Hund aufgrund der Pandemie selbst durchgeführt zu haben und zeigten Fotos. Die Familie glaubte dies und bezahlte. Doch den Welpen, den sich die Familie für 300 Dollar (umgerechnet 255 Euro) ausgesucht hatte, entpuppte sich als totkrank, sodass das Tier eingeschläfert werden musste. Der Tierarzt stellte fest, dass der Hund unter anderem unter Würmern litt. Eine Einschläferung sei die beste Lösung für den Welpen, berichtet Graves.

------------------------------------

Der Haushund als Begleiter des Menschen:

  • Domestizierung fand vor etwa 15.000 bis 100.000 Jahren statt
  • die wilde Stammform ist der Wolf
  • weltweit gibt es etwa 500 Millionen Haushunde
  • allein in Deutschland leben 9 Millionen als Haustiere

------------------------------------

Hund: Familie fiel auf Betrüger rein - Welpe wurde eingeschläfert

Es hatte sich herausgestellt, dass die Familie an einen Betrüger geraten war, der den todkranken Hund für viel Geld an die Familie verkauft hatte. Cassie Graves hatte noch einmal versucht, Kontakt mit den Verkäufern aufzunehmen, doch diese hatten sich nicht mehr gemeldet, wie sie berichtet. Nun wurde der Welpe bei den Graves' im Hinterhof beerdigt, so ABC11 EyewittnessNews.

Martin Rütter: Bulldogge stellt Hundeprofi vor Herausforderung - „totaler Extremfall“

Martin Rütter gilt als der deutsche Hundeprofi schlechthin und ist in etlichen Formaten wie „Der Hundeprofi“ oder „Der V.I.P. Hundeprofi“ zu sehen. Doch nun stellt ihn eine ganz bestimmte Bulldoggen-Dame vor eine Herausforderung, denn Hund Gretel ist ein „Ball-Junkie“. Ob es der Hundeprofi schafft, die Herausforderung zu meistern, erfährst du hier.

(ali)