Welt 

Lidl: Kunde kommt zu seinem Auto zurück und rastet aus – „reine Abzocke“

Lidl: Die Erfolgsgeschichte des Discounters
Beschreibung anzeigen

Ein Lidl-Kunde wird mächtig sauer, als er zu seinem Auto auf dem Parkplatz des Discounters zürrückkehrt. Grund ist ein kleiner Hinweis auf seiner Windschutzscheibe.

Der Mann hatte am Montag bei Lidl im hessischen Rüsselsheim eingekauft. Doch als er anschließend die Filiale verließ und zu seinem Auto auf den Parkplatz zurückkehrte, machte er eine wirklich unerfreuliche Entdeckung.

Lidl: Kunde betritt den Parkplatz und schäumt vor Wut

„Abzocke bei Lidl“, schreibt der Kunde auf Facebook. An seinem Auto habe er einen Strafzettel wegen Überschreitung der Parkdauer entdeckt. Das fällige Bußgeld: 30 Euro.

60 Minuten lang darf man sein Auto kostenlos auf einem Lidl-Parkplatz abstellen. Für den Kunden ist das offenbar zu wenig: „Jetzt muss man schon durch den Laden rennen, sonst überschreitet man die Parkdauer und muss dann noch 30 Euro zahlen.“

-----------------------------

Das ist Lidl:

  • Die ersten Lidl-Filialen wurden in den 70ern in Ludwigshafen eröffnet
  • 1999 führt Lidl als erster Discounter Scannerkassen ein
  • Lidl hat in fast allen Ländern Europas Filialen
  • sogar in den USA gibt es rund 100 Filialen
  • weltweit rund 160.000 Mitarbeiter, in Deutschland etwa 83.000 (Stand 2018)

-----------------------------

Der wütende Einkäufer findet deutliche Worte: „Das ist doch die größte Abzocke, die es gibt. In jedem Parkhaus, sogar in Frankfurt, hätte ich vielleicht vier Euro bezahlt. Also aufgepasst, wo ihr einkauft.“

Lidl erklärt Parkplatz-Regelung

Es dauert nicht lange, bis Lidl auf diese Vorwürfe antwortet. „Grund für die Einführung einer Parkraumbewirtschaftung ist, dass es vermehrt zur Nutzung unserer Parkplätze durch Fremdparker kam“, erklärt der Discounter in seiner Antwort auf Facebook. Daher wurde eine begrenzte Parkdauer von einer Stunde festgelegt, um die Parkplätze für die Kunden freizuhalten.

+++ Aldi, Lidl, Rewe, Edeka, Ikea und Co: Corona-Änderungen! Das droht jetzt beim Einkaufen +++

„Erfahrungsgemäß benötigen unsere Kunden deutlich weniger als eine Stunde, sodass die kostenlose Parkdauer ausreichend Zeit zum Einkaufen bietet“, so die Einschätzung von Lidl. Den wütenden Kunden auf Facebook hat der Discounter damit aber offenbar nicht überzeugt.

-----------------------------

Mehr Themen:

Lidl: So fies zieht der Discounter über Konkurrent Aldi her – „sehr beängstigend“

+++ Lidl greift mit Ansage durch: „Gezwungen, unsere Türpolitik ein wenig anzupassen“ +++

Lidl bietet neues Produkt an – und schießt sich damit ein Eigentor

-----------------------------

Auch bei anderen Discountern gibt es Parkscheiben-Pflicht

„Also eine reine Abzocke der Kunden“, lautet seine Schlussfolgerung. Warum er von Abzocke spricht, obwohl die Parkregeln auf den Parkplatz selbst angeschlagen sind und ihm eine Stunde Zeit zum Einkaufen gegeben wird, führt er allerdings nicht aus.

Er rät anderen Kunden, lieber bei der Konkurrenz wie Aldi einzukaufen. Dort gäbe es seiner Meinung nach keine Parkschilder. Doch das entspricht nicht der Wahrheit: Auch bei Aldi müssen Kunden eine Parkscheibe bereitlegen, um zu beweisen, dass sie die maximal erlaubte Parkdauer nicht überschreiten.

Die Parkscheibe beim Discounter soll die Plätze für Kunden freihalten und nicht der Freifahrtschein für andere Autofahrer bedeuten, die ihren Wagen dann vielleicht stundenlang vor den Läden parken würden, ohne dort einzukaufen.

Bauhaus-Kunde mächtig verwundert

In einem Baumarkt wandte sich ein Kunde entsetzt an die Bauhaus-Mitarbeiter, weil er ein Schild im Eingangsbereich entdeckte, welches er für einen schlechten Scherz hielt. Er erhielt prompt diese Antwort des Marktes >>> (at)