Welt 

Corona: BioNTech-Chef mit Impfstoff-Ankündigung, die sogar kühnste Erwartungen übertrifft

Coronavirus: Diese Symptome sprechen für COVID-19

Zahlreiche Menschen auf der Welt haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) sind Frauen und Männer von einer SARS-CoV-2-Infektion etwa gleich häufig betroffen. Männer erkranken jedoch häufiger schwer als Frauen. Es gibt einige Symptome, die auf eine mögliche Infektion hinweisen können.

Beschreibung anzeigen

Jetzt kann es ganz schnell gehen mit dem Corona-Impfstoff von BioNTech in den USA!

In einem exklusiven Interview mit dem US-Sender CNN machte Uğur Şahin, der Chef von BioNTech, nun Aussagen, die neue Hoffnung auf den Corona-Impfstoff machen.

Zudem gibt es neue Studienergebnisse, die besonders ältere Bevölkerungsgruppen zuversichtlich auf eine Wende in der Coronavirus-Krise stimmen können.

Update 20. November 2020: BioNTech beantragt Notfallzulassung des Corona-Impfstoffes in den USA

Die US-Regierung rechnet für diesen Freitag mit dem Antrag auf eine Notfallzulassung des Corona-Impfstoffs der Unternehmen Pfizer und Biontech. „Pfizers Partner Biontech hat angekündigt, dass sie morgen die Notfallzulassung bei der FDA beantragen wollen“, sagte US-Gesundheitsminister Alex Azar am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Washington.

„Wir werden innerhalb von 24 Stunden nach der Zulassung durch die Gesundheitsbehörde FDA Millionen Impfstoffdosen versenden“, sagte Aazar. Es könnte also sehr schnell gehen beim Impfstoff in en USA.

Erstmeldung 21. November 2020

BioNTech-Chef über Corona-Impfstoff: Virus Mitte 2021 unter Kontrolle?

Uğur Şahin erklärt gegenüber CNN, dass sein Unternehmen und der Pharmariese Pfizer schon am Freitag bei der US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) beantragen werden, den Covid-19-Impfstoff zuzulassen.

+++ Corona in Deutschland: RKI-Chef Wieler: Zahlen „viel zu hoch“ +++

Abhängig von der FDA-Überprüfung erhalte man möglicherweise bereits Ende 2020 eine „Genehmigung oder bedingte Genehmigung“; um die Verteilung des Impfstoffes zu beginnen.

+++ Corona: Neues Symptom entdeckt – es ist besonders schmerzhaft für Männer +++

Sahin gegenüber CNN: „Unser Ziel ist es, in den ersten vier bis fünf Monaten des Jahres 2021 mehrere hundert Millionen Dosen zu verabreichen, was sich bereits auf die Kontrolle von Covid-19 auswirken wird.“ Er sei zuversichtlich, sofern die Impfstoffversorgung gut organisiert werde, dass es „einen normalen Sommer und Winter 2021" geben wird. Wenn alles nach Plan laufe, könne das Virus schon Mitte 2021 unter Kontrolle sein, so Sahin.

+++ Markus Lanz (ZDF): Virologe Streeck bei Corona-Impfstoff alles andere als euphorisch +++

Corona-Impfstoff von BioNTech muss bei Minus 75 Grad lagern

Die Regierungen werden nun eine wichtige Rolle spielen, denn sie müssen dafür sorgen, dass es in den Bevölkerungen hohe Impfraten geben kann, bevor der Herbst 2021 beginne.

+++ Corona: Irland als Vorbild für Deutschland – Virologin schwärmt in NDR-Podcast von „Level-System“ +++

---------------

Mehr über BioNTech:

  • Das Biotechnologie-Unternehmen wurde 2008 gegründet.
  • CEO ist Uğur Şahin. Seine Ehefrau Özlem Türeci ist Medizin-Vorstand bei BioNTech.
  • Hauptsitz ist in Mainz.
  • Forschungsschwerpunkt waren bislang Immuntherapien zur Behandlung on Krebs.
  • Nach der Verkündigung eines Durchbruchs beim Covid-19-Impfstoff schoss der Aktienkurs von BioNTech auf über 93 Euro pro Aktie nach oben.

---------------

Ein Problem bei dem Impfstoff ist jedoch, dass er bei Minustemperaturen um 75 Grad gelagert werden muss. „Da die Entwicklung so schnell war, konnten wir keine besseren und stabileren Bedingungen schaffen“, erklärt Sahin gegenüber CNN. Man glaube aber daran, dass 2021 auch hier Fortschritte gemacht werden können und die Formel für den Impfstoff so verändert werden kann, dass auch der Versand bei Raumtemperaturen möglich wäre.

+++ Corona: Vierjähriger bittet Ärzte verzweifelt um Impfstoff – er schreibt diesen rührenden Brief +++

Corona-Impfstoff mit 95-prozentiger Wirksamkeit – auch bei Älteren

Besonders positive Nachrichten gibt es zudem aus der aktuell laufenden dritten Testphase. Demnach zeige der Impfstoff von BioNTech und Pfizer auch bei älteren Menschen eine Wirksamkeit von 95 Prozent. Bislang war von 90 Prozent die Rede.

+++ Corona-Impfstoff von BioNTech: Ist der Schutz wirklich gut genug? +++

Zuvor gab es Bedenken, dass der Impfstoff möglicherweise bei Senioren schwächer wirken könnte, also genau bei der größten Risikogruppe.

+++ Corona: Verbreitet sich das Virus in Supermärkten? Neue Studie aus England hat Vermutung +++