Welt 

Maybrit Illner (ZDF): Sigmar Gabriel verteidigt Trump-Wähler – „Sind nicht alles Irre oder Ungebildete oder Rassisten“

Maischberger, Lanz und Co.: Das sind die deutschen Talkmaster
Beschreibung anzeigen

Bei Maybrit Illner (ZDF) ging es bei dieser Sendung um das folgende Thema: „Abgang ohne Anstand – wie gefährlich wird Trump noch?“

Insgesamt 62 Minuten wurde bei Maybrit Illner (ZDF) über die US-Wahl und deren Folgen diskutiert.

Maybrit Illner (ZDF): Donald Trump im Mittelpunkt

Insgesamt sechs Gäste waren für diese Sendung geladen worden:

  • Peter Altmaier (CDU, Bundeswirtschaftsminister)
  • Sigmar Gabriel (SPD, Vorsitzender Atlantik-Brücke e.V. Bundesaußenminister a. D.)
  • Daniela Schwarzer (Direktorin Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP)
  • Souad Mekhennet (Sicherheitskorrespondentin „Washington Post“)
  • Thomas Gottschalk (TV-Moderator)
  • Claus Kleber (Moderator ZDF-Heute-Journal)

Im Studio anwesend waren aber nur Thomas Gottschalk, Sigmar Gabriel und Daniela Schwarzer. Die anderen wurden per Videocall hinzugeschaltet.

Zu Beginn waren sich alle Anwesenden einige, dass Joe Biden als neuer Präsident der USA eine grundsätzliche Verbesserung für Deutschland darstellen wird. Mit ihm könne man immerhin „verhandeln“. Dennoch solle man nicht davon ausgehen, dass mit Joe Biden alles wieder wie früher wird.

Besonders Thomas Gottschalk kritisiert die Politik von Donald Trump: „Er war nicht ungeschickt mit diesem Make America Great Again. Aber er hat das Land in die Grütze gefahren.“

Sigmar Gabriel bei Maybrit Illner (ZDF): „Das sind nicht alles einfach Irre oder Ungebildete oder Rassisten“

Dem SPD-Politiker war es wichtig darauf aufmerksam zu machen, dass Donald Trump immer noch von sehr vielen US-Amerikanern gewählt wurde: „Das sind nicht alles einfach Irre oder Ungebildete oder Rassisten.“

+++ Maybrit Illner (ZDF): Ist die Corona-Angst übertrieben? Top-Virologe und Amtsarzt überraschen mit Aussagen +++

Besonders die Mittelschicht sei seit Jahren mit dem System unzufrieden. Die Spaltung der Gesellschaft gebe es schon länger. Für Sigmar Gabriel ist die entscheidende Frage: „Was hat die Menschen motiviert und was davon finden wir im eigenen Land wieder?“

---------------

Mehr zum Thema:

--------------

Eine Versöhnung der Wähler der beiden Parteien sieht Souad Mekhennet als sehr schwierig an. Ihrer Meinung gebe es ähnliche Probleme wie in den USA auch in Europa.

Maybrit Illner (ZDF): Sigmar Gabriel sieht Parallelen zwischen Deutschland und den USA

Der ehemalige Außenminister ist der Meinung, dass Deutschland aus den Wahlen in den USA auch Erkenntnisse gewinnen könne. „Wie kriegen wir Kontakt zu denen, die in ihren Echokammern sind, die die Welt vereinfachen durch Verschwörungstheorien und die den Eindruck haben, dass Leute wie wir hier mit ihrem Leben sowieso nichts zu tun haben wollen“, fragt Gabriel und betont immer wieder: „Wie kommen wir an die ran?“

Claus Kleber glaubt, dass es möglich wäre mit den Trump-Wählern in den USA zu reden. Nicht mit den Hardlinern, aber immerhin mit Einigen.

Insgesamt wurde bei Maybrit Illner (ZDF) viel Kritik an der Politik von Donald Trump geübt. Joe Biden kam dahingegen sehr gut weg – wenn auch nicht komplett makellos. Claus Kleber bezeichnet die Wahlentscheidung als „die Richtige“. Ob die Wahl für Deutschland wirklich positive Konsequenzen hat, wird sich zeigen. (gb)