Welt 

Whatsapp: Sicherheitslücke macht es Hackern leicht – so einfach kannst du sie schließen

Das ist WhatsApp

Wir werfen einen Blick auf den beliebtesten Instant-Messenger Deutschlands: WhatsApp.

Beschreibung anzeigen

Wenn wir uns bei Whatsapp schreiben, dann sollten die Nachrichten möglichst zwischen Sender und Empfänger bleiben. Möglichst. Denn immer wieder kommt es vor, dass Hacker Daten abgreifen.

Kennst du alle deine Einstellungen bei Whatsapp ganz genau? Wenn du bei dieser Frage unsicher bist, kann es gut sein, dass einige deiner Einstellungen dir nicht den besten Schutz vor Fremden garantieren. Denn Hacker sind gnadenlos, wenn es um das Aufdecken von Sicherheitslücken, Schwachstellen und Schlupflöchern geht.

Whatsapp: Warnung vor falscher Einstellung – sonst können Fremde mitlesen

Und bei Whatsapp lassen sich wertvolle persönliche Daten abgreifen. Mitunter ein lohnenswertes Ziel also. Dabei machen einige Einstellungen es den Hackern besonders leicht.

Unser Tipp: Wenn du Whatsapp und eine ganz bestimmte Funktion aktiviert hast, solltest du deine Einstellungen noch einmal genauer anschauen. Denn es kann sein, dass darüber deine Whatsapp-Nachrichten ausspioniert werden, wie „Futurezone“ berichtet.

Der Teufel steckt nämlich im Detail – genauer gesagt, im Einstellungs-Detail. Drei Whatsapp-Einstellungen machen es Hackern besonders leicht und gewähren Fremden Zugriff auf deine privaten Nachrichten.

+++ Aldi, Lidl, Rewe und Co.: Noch härtere Regeln beim Einkauf – darauf solltest du dich als Kunde jetzt einstellen +++

Im Bezug auf Messenger kommen Smartphone-Nutzer auch in Deutschland kaum an Whatsapp vorbei. Dabei möchte sie die persönlichen Daten und Nachrichten möglichst gut vor einem fremden Zugriff schützen.

---------------

Das ist Whatsapp:

  • Der Instant-Messaging-Dienst wurde 2009 in Santa Clara, USA von Jan Koum und Brian Acton gegründet
  • 2014 kaufte Facebook Inc. Whatsapp für 19 Milliarden US-Dollar auf
  • Die Anwendung gibt es für alle gängigen Betriebssysteme: Android. iOS, Windows Phone und Windows 10 Mobile
  • Das Betatesting von Whatsapp Business startete in Deutschland am 25. Januar 2018
  • Es gibt auch eine Web-Version

---------------

Um das zu zu erreichen, solltest du dir über einige Whatsapp-Einstellungen Gedanken machen. Denn die „falschen“ Einstellungen könnten unschöne Konsequenzen haben. Wie „Futurezone“ berichtet, sollen möglichst viele Einstellungen bei dem Messenger so intuitiv und bequem wie möglich sein. Doch das hat nicht nur Vorteile.

+++ McDonald's: 28-Jähriger isst seinen Burger im Auto – dann ertönen Schreie aus dem Fast-Food-Restaurant +++

Whatsapp: Diese Einstellungen hast du garantiert

Eine Einstellung, die bei den meisten Whatsapp-Nutzern aktiviert ist, sind die automatischen Downloads. Diese kann nicht nur dafür sorgen, dass sehr viel Speicherplatz auf deinem Smartphone besetzt wird, sondern stellt auch eine Schwachstelle gegen Hacker dar. So könnte dir jemand beispielsweise einfach eine präparierte Bilddatei schicken und so Zugriff auf deine Daten bekommen. Deswegen solltest du diese Einstellung besser ausschalten.

Wie das geht? Wir leisten Hilfestellung. Starte Whatsapp und tippe auf die drei Punkte oben rechts. Nun wählst du die Punkte Einstellungen und dann Daten- und Speichernutzung. Dort findest du die Unterpunkte „Bei Verwendung mobiler Daten“, „bei einer WLAN-Verbindung“ und „beim Roaming“. In jeder der Optionen musst du nun nur noch die Haken entfernen. Fertig.

---------------

Weitere Whatsapp-News:

---------------

Auch bei einem Wechsel zu einem neuen iPhone kann sich ein Sicherheitsrisiko ergeben. Um Whatsapp weiterhin wie gewohnt zu verwenden, musst du die Daten auf dein neues Smartphone übertragen lassen. Hierfür brauchst du ein Backup – dafür gibt es bei Apple allerdings einige Einschränkungen.

Whatsapp: Vorsicht bei den Einstellungen

So ist bei Apple beispielsweise die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nicht aktiv. Dies bedeutet, dass im schlimmsten Fall fremde Personen deine Nachrichten mitlesen können. Deaktivieren kannst du diese Einstellung leider nicht. Entweder du nimmst die Sicherheitslücke in Kauf oder du musst auf deine alten Nachrichten und Daten verzichten.

Auch ein neues Feature ist laut „Futurezone“ gefährlich. Auch bei den ablaufenden Nachrichten gibt es einen Haken. Die Nachrichten können nämlich trotz der Funktion erhalten bleiben. Deswegen solltest du dich nicht darauf verlassen und keine sensiblen Daten oder Fotos verschicken.

Während Datenschützer vor Whatsapp warnen gibt es mit dem Messenger jedoch auch immer wieder Erfolgsstorys. So rettete eine Funktion jüngst einem Mann das Leben.

Was bedeutet die kleine Uhr bei Whatsapp?

Hast du bei Whatsapp neuerdings auch diese kleine Uhr entdeckt? Wir verraten dir, was sie bedeutet. >>>> Die kleine Uhr ist dabei nicht die einzige Neuerung in jüngster Zeit, die es zu Whatsapp geschafft hat.

Auch eine weitere Funktion wurde jüngst freigeschaltet. Sie soll mit einigen nervigen Nachrichten endlich aufräumen. (gb)