Welt 

dm: Kundin kann nicht fassen, was sie in der Filiale beobachtet – „War geschockt!“

dm: Die Erfolgsgeschichte des Drogeriemarktes
Beschreibung anzeigen

Alzey. Um die richtigen Produkte für die Morgenroutine zu erstehen, schwören viele Kundinnen auf den Einkauf bei dm. Cremes, Schminke und Co. auftragen erledigen die meisten dann wohl doch lieber zuhause im eigenen Badezimmer.

Nicht so eine Kundin von dm in Alzey (Rheinland-Pfalz), deren Verhalten eine andere Frau ziemlich sauer gemacht hat. Jetzt macht sie ihrem Ärger unmissverständlich Wut.

dm: Anblick in Filiale schockiert eine Kundin

Mit ihrem Anliegen wendet sie sich nun über Facebook an den Drogeriemarkt. Was sie vor Ort beobachtet hat, hat ihr glatt die Sprache verschlagen.

„Was mich schockierte war, dass eine Kundin mit Familie den Laden betritt, Mundschutz unterm Kinn, ging in die Kosmetikabteilung, öffnete Stifte und schminkte ihr Kind“, beschreibt die Frau die Situation.

+++ dm-Kunde wärmt Produkt auf – und kann nicht glauben, was plötzlich passiert: „Nicht euer Ernst!“ +++

Ein Verhalten, was insbesondere zu Zeiten der Corona-Krise wegen der Ansteckungsgefahr definitiv nicht angebracht ist. Was die aufmerksame Einkäuferin allerdings noch mehr aufregt als die unvorsichtige Kundin ist die dm-Mitarbeiterin.

-----------------------------

Das ist dm:

  • Der Drogeriemarkt betreibt rund 2.000 Filialen in Deutschland...
  • ...und weitere 1.700 in 13 europäischen Ländern
  • daneben betreibt dm einen Onlineshop, in dem du rund um die Uhr einkaufen kannst
  • Seit Jahren produziert dm Eigenmarken wie Balea, Alverde oder Ebelin

-----------------------------

„Sie sagte nichts!!!!“, motzt die Kundin, die anschließend „geschockt“ den Laden verließ.

Mit einem dringenden Appell wendet sie sich nun an dm: „Bitte weist doch eure Mitarbeiter darauf hin, etwas Acht zu geben.“

-----------------------------

Mehr Themen:

dm plant drastischen Strategiewechsel bei Filialen – darauf musst du dich als Kunde bald neu einstellen

dm-Kunde will beliebtes Produkt kaufen – und ist entsetzt: „Bodenlose Frechheit!“

Corona: Eine dm-Filiale übertreibt es völlig mit Maßnahme gegen Hamsterkäufe

-----------------------------

Wie es zu dieser unschönen Szene kommen konnte, kann der Drogeriemarkt aus dem Stand nicht erklären. Mit einer Email an das Servicecenter könne der Fall jedoch aufgeklärt werden, heißt es in der Antwort von dm auf den Facebook-Beitrag.

+++ dm: Frau kauft Hustensaft und macht seltsame Entdeckung – „Geht gar nicht“ +++

So reagieren die dm-Kunden auf den Vorwurf

Für den kritischen Kommentar erntet die Frau viel Gegenwind von anderen Kunden: „IHNEN passt etwas nicht, SIE weisen darauf hin, wollen aber gleichzeitig, dass ANDERE diesen Missstand aus der Welt schaffen?“, kommentiert eine Frau. (vh)