Welt 

Royals: Experte erhebt Vorwürfe gegen die königliche Familie – „Schwerer Fehler“

Hat Queen Elizabeth II. einen „schweren Fehler“ gemacht?
Hat Queen Elizabeth II. einen „schweren Fehler“ gemacht?
Foto: imago images / i Images

Die Royals haben einen schweren Fehler begangen. Dieser Meinung ist zumindest Royals-Experte Russel Myers.

Doch was veranlasst den Experten, das zu denken? Anders gefragt, was haben die Royals angestellt?

Royals: Experte kritisiert die königliche Familie scharf

Wir erinnern uns an die vergangene Woche zurück. In einem herzzerreißenden Artikel in der „New York Times“ schreibt Meghan Markle über den Verlust ihres zweiten Kindes. Sie beschreibt, wie sie Baby Archie noch im Arm hält, als sie plötzlich starke Krämpfe bekommt und eine Fehlgeburt erleidet.

Ein schwerer Schlag für die Herzogin von Sussex. Einer jedoch, der von der königlichen Familie – zumindest öffentlich – kaum bedacht wird. Ein „schwerer Fehler“, wie Royals-Experte Myers konstatiert.

Royals: „Eine verpasste Chance“

Es sei eine „verpasste Chance“ gewesen, so Myers, die Brüche zwischen Meghan, Harry und dem Palast wieder zu kitten. Denn statt Mitgefühl und Anteilnahme zu bekunden, gab der Palast lediglich ein kurzes Statement ab.

------------------

Das ist Queen Elizabeth II.:

  • Elizabeth Alexandra Mary Windsor wurde am 21. April 1926 in London geboren
  • Seit 1952 ist sie die Königin des Vereinigten Königreichs sowie von 15 Commonwealth-Staaten
  • Queen Elizabeth II. ist das Oberhaupt der anglikanischen Kirche
  • Im Jahr 1947 heiratete sie Prinz Philip
  • Das Royals-Paar hat vier Kinder: Charles, Anne, Edward und Andrew
  • Zu ihren Enkeln gehören Prinz William, der mit Kate Middleton verheiratet ist, und Prinz Harry, der Ehemann von Meghan Markle

------------------

So schrieb der Palast lediglich, dass der Verlust von Meghans Kind eine „zutiefst persönliche Angelegenheit“ sei, die „wir nicht kommentieren werden“.

Die Royals haben eine wichtige Sache übersehen

Die Antwort, so Russel Myers gegenüber dem „Express“, zeige „fehlende Empathie“ und die „Kälte“ des Palastes. Doch Myers ist nicht der einzige Experte, die die Reaktion der Royals verurteilt.

----------------------

Mehr zu Meghan Markle:

-------------------------------

Kevin O'Sullivan von „TalkRADIO“ bezeichnete die Äußerung der königlichen Familie als „mürrisch“ und „seltsam“.

Denn: „Als der Palast seine Erklärung veröffentlichte, hatte er versäumt, zu bemerken, dass Meghan beschlossen hatte, das Thema nicht zu einer 'zutiefst persönlichen Angelegenheit' zu machen.“ Und weiter: „Sie hatte beschlossen, es mit der Welt zu teilen.“

Was Meghan Markle in ihrem Artikel in der „News York Times“ schrieb, kannst du hier lesen.