Welt 

Markus Lanz (ZDF): Ministerpräsident gesteht - „Das war ein Fehler“

Maischberger, Lanz und Co.: Das sind die deutschen Talkmaster
Beschreibung anzeigen

Auch 2021 bleibt die Coronakrise das Dauerthema in der deutschen Talkshowlandschaft. Und da darf Markus Lanz (ZDF) natürlich nicht fehlen.

Markus Lanz ist der Dauerbrenner im ZDF. Bereits seit 2008 läuft die beliebte Show des Moderators. Aber vermutlich gab es in all den Jahren keine Situation, die SO oft thematisiert wurde, wie die Corona-Pandemie. Am Donnerstagabend gestand ein Ministerpräsident Fehler ein.

Markus Lanz (ZDF): Ministerpräsident gesteht - „Das war ein Fehler“

Die Lanz-Sendung am Donnerstagabend wurde diesmal in zwei Blöcke aufgeteilt. Zunächst ging es um die dramatischen Szenen aus Washington und den Sturm auf das US-Kapitol. Markus Lanz sprach mit ZDF-Korrespondent Elmar Theveßen, Politiker John Bolton, Ex-Diplomat John C. Kornblum sowie Philosophin Susan Neiman über die Situation in den USA und die Folgen. Sie alle waren per Video-Schalte für ein Interview bereit.

Doch nach einer halben Stunde dann der Schwenk ins klassische Studio mit den bekannten vier Stühlen. Neben Journalist Martin Machowecz, Medizinethikerin Prof. Alena Buyx und Physiker Prof. Dirk Brockmann war auch ein Ministerpräsident zu Gast und der überraschte mit einem Geständnis.

------------

Mehr Artikel zu Markus Lanz:

------------

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) sprach mit dem Moderator über sein Handeln in der Coronapandemie.

Der Ministerpräsident räumte offen ein, bei seiner Corona-Politik Fehler gemacht zu haben. „Ich habe mich von Hoffnungen leiten lassen“, erklärte Bodo Ramelow.

Ehrliche Worte vom einzigen Ministerpräsidenten der Linken in Deutschland – dabei ist es nicht geblieben. „Die Kanzlerin hatte Recht und ich hatte Unrecht“, gesteht er gleich hinterher.

Was das Oberhaupt aus Thüringen noch erklärte und welcher Tag für ihn persönlich der schwerste in der Pandemie war, liest du bei unserem Partnerportal