Welt 

Alltours plant Urlaub nur für Geimpfte – Chef erklärt, was dahinter steckt

Alltours: Der Reiseveranstalter will in dein eigenen „Allsun“-Hotels künftig nur noch geimpfte Gäste beherbergen. (Symbolbild)
Alltours: Der Reiseveranstalter will in dein eigenen „Allsun“-Hotels künftig nur noch geimpfte Gäste beherbergen. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Future Image

Schon seit Wochen wird darüber diskutiert, ob Menschen mit einer Corona-Impfung bereits früher wieder in Restaurants, Kinos oder Hotels gehen dürfen. Der fünftgrößte deutsche Reiseveranstalter Alltours hat sich nun deutlich dafür ausgesprochen.

Die Sehnsucht nach Normalität sei groß, sagte Alltours-Inhaber Willi Verhuven im Interview mit der „WAZ“. Sein Unternehmen will in dein eigenen „Allsun“-Hotels nur noch geimpfte Gäste beherbergen – in der Hoffnung, dann nicht mehr an Abstandsregeln oder Maskenpflicht gebunden zu sein.

Alltours will nur noch geimpfte Gäste in seine Hotels lassen

„Es geht uns allein um die Sicherheit unserer Gäste, nicht um ein politisches Signal“, sagt er der „WAZ“. Von einer allgemeinen Impfpflicht halte der Alltours-Inhaber nichts.

+++ Mallorca: Beliebteste Urlaubsinsel? Nix da! HIERHER zieht es Deutsche 2021 +++

Natürlich müssten dann auch die Hotelmitarbeiter, die im direkten Kontakt zu den Gästen stehen, möglichst zeitnah geimpft werden. „Das deckt sich auch mit dem Wunsch unserer Beschäftigten, wie wir bei Umfragen in unseren Hotels festgestellt haben“, so Verhuven.

-------------------------------------------------

Mehr News:

Corona: Feuerwehrleute werden zu kuriosem Einsatz gerufen – jetzt werden sie bedroht

Rewe, Edeka und Co.: Toffifee verputzen? Mit diesem Trick ist es noch einfacher

Hund in Bayern: Spaziergängerin macht grausamen Fund – eingewickelt in Zeitungspapier

-------------------------------------------------

Warum der 70-Jährige in dieser Strategie kein Risiko sieht und was mit Kunden geschieht, die möglicherweise keinen rechtzeitigen Impftermin vor ihrem „Allsun“-Hotelaufenthalt erhalten, kannst im „WAZ“-Interview mit Willi Verhuven nachlesen <<< (at)