Welt 

Formel 1 endlich wieder spannend – doch ausgerechnet ER schockt jetzt die Fans

Toto Wolff (r.) schockt die Fans der Formel 1 mit einer düsteren Prognose.
Toto Wolff (r.) schockt die Fans der Formel 1 mit einer düsteren Prognose.
Foto: imago images/Motorsport Images

Die Fans der Formel 1 erleben endlich mal wieder Hochspannung. Die Leistungsunterschiede zwischen den einzelnen Rennställen scheinen deutlich geringer zu sein als in den Vorjahren.

Das Duell zwischen Hamilton und Verstappen verspricht einen fesselnden WM-Kampf. Doch ausgerechnet ein Motorsport-Funktionär schockt jetzt alle Fans.

Formel 1: Toto Wolff schockt Fans mit Prognose

Diesmal scheint es, als zöge kein Rennstall deutlich den anderen davon. Das Feld ist enger zusammengerückt. Für die Fans ist das ein Genuss. Jeder Grand Prix verspricht maximale Spannung, die jahrelange Mercedes-Dominanz könnte erstmals wieder gebrochen werden.

+++ RTL mit Mega-Überraschung! Dieses Comeback freut die Fans +++

Ausgerechnet der Teamchef der Silberpfeile zeichnet jetzt ein für Motorsport-Fans düsteres Szenario. „Wir haben das immer gesagt und es ist auch schlicht logisch: Wenn sich die Regeln kaum verändern, dann rückt das Feld leistungsmäßig zusammen“, beschreibt er die Situation der vergangenen Jahre. Große Anpassungen des Regelwerks hatte es länger nicht gegeben.

Doch im kommenden Jahr steht mal wieder ein großer Umbruch an. Der hat laut Wolffs Prognose aller Wahrscheinlichkeit nach dann auch Auswirkungen auf den Wettkampf. „Ich garantiere, dass wir nächstes Jahr eine Situation haben werden, in der die Leistungsabstände wieder größer sind.“

-----------------------

Mehr News aus der Formel 1:

-----------------------

Ob Mercedes dann wieder unter den führenden Teams sein werde, könne aber selbst er nicht vorhersagen. Es gehe darum, wer sich am schnellsten anpassen könne. Um den Vorsprung einzelner Rennställe aufholen zu können, würden die anderen Teams dann wieder Jahre brauchen, meint der 49-Jährige. Es kommt 2022 wohl noch mehr auf gute Entwickler und Ingenieure an als ohnehin schon in der Formel 1.
(the)