Welt 

Formel 1: Vertragsverlängerung steht bevor! Fans enttäuscht – „Wieso?“

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Die Formel 1 trägt Jahr für Jahr ihre Rennen auf den spektakulärsten Rennstrecken der Welt aus. Wir zeigen euch die legendärsten Kurse der Königsklasse.

Beschreibung anzeigen

Seit 1991 gehört der Circuit de Barcelona-Catalunya zum Rennkalender in der Formel 1 – und wird wohl auch noch länger ein Teil davon sein.

Einem Bericht zufolge steht die Formel 1 vor einer Vertragsverlängerung mit der Rennstrecke. Den Fans stößt diese Nachricht bitter auf.

Formel 1: Spanien-GP bis 2026! Fans enttäuscht

1991 feierte die Formel 1 ihre Premiere in Barcelona, damals gewann Williams-Pilot Nigel Mansell. Von diesem Tag an zählte der Rundkurs in Katalonien quasi zum Inventar der Rennserie.

Laut einem Bericht der spanischen „Mundo Deportivo“ soll die Strecke nun vor einer Vertragsverlängerung stehen. Demnach läuft der neue Kontrakt bis 2026.

Für große Begeisterung sorgte diese Meldung bei den Fans allerdings nicht. Der Grund liegt auf der Hand: Wirklich spektakulär ist die Strecke in Barcelona nicht, verrückte Rennen gehörten dort in der Vergangenheit nicht zur Tagesordnung.

----------------------------------------

Mehr News aus der Formel 1:

Formel 1: Fahrer drehen durch – was soll DIESER Irrsinn?

Formel 1: Max Verstappen geschockt! Verliert er deswegen den WM-Titel?

Formel 1: Strafe für Lewis Hamilton! FIA greift durch – DAS hat Folgen für den Champion

----------------------------------------

Formel 1: Fans haben DIESE Hoffnung

Dementsprechend fallen auch die Reaktionen der Fans aus. Hier einige Kommentare:

  • „Wieso? Durchweg ein sehr langweiliger Rundkurs“
  • „Nur die schlechten Strecken bekommen einen Vertrag. Komm schon…“
  • „Neeeein“
  • „Top 3 der schrecklichsten Rennstrecken im Kalender“
  • „Leider so eine langweilige Strecke“

Andere Fans wollen aber die Hoffnung nicht zu schnell aufgeben. Sie hoffen, dass sich die Regeländerung im Jahr 2022 insbesondere auf dieser Strecke auswirken. Mit den neuen Autos soll die „Dirty Air“ verringert werden und überholen leichter gemacht werden. Dem Spanien-GP würde das guttun. (fs)