Veröffentlicht inWolfenbüttel

Summer in the City

IMG_5222.JPG
Der Chill Hill auf dem Summertime Festival. Foto: Julia Gresförder

Wolfenbüttel in Ausnahmezustand – oder wenigstens der Seeligerpark. Denn dort wurde das Summertime Festival gefeiert. Mit viel Liebe vorbereitet und noch mehr Engagement.

140 ehrenamtliche Helfer im Alter von 17 bis 28 Jahren haben mit geholfen, dieses Festival auf die Beine zu stellen. Unterstützt wurden sie beim Aufbau von der DLRG und dem Jet-Team.

Die Band Overexposted eröffnete um 14 Uhr das Festival am Samstag, 11. Juni 2016. Sie haben im vergangenen Jahr den Band-Contest gewonnen.

Aber nicht nur die Musik war mit viel Liebe ausgesucht, der Headliner ist mit der bekannten Band Tonbandgerät der Stolz der Organisatoren. Und auch die Band Herrenmagazin tritt auf dem Summertime zum letzten Mal vor einer längeren Pause auf.

Auch der Chill-Hill und die Snack-Eck wurde mit viel Liebe und Hingabe gestaltet. „Wir haben hier nur selbstgebaute Möbel“, erklärt Susanne Sobottke vom Orga-Team. Außerdem ein selbst gebautes Twister-Spiel und ein Tanz-Tipi. „Und in den Bäumen haben wir Lampions aufgehängt und Traumfänger“, sagt Sobottke. Ein Hingucker für abends.

„In der Snack-Eck gibt es nicht nur Burger und Pommes, sondern auch spezielle Sachen, wie Handbrot, Wraps oder Milchshakes“, erklärt Susanne Sobottke. Ein besonderer Stand: Die Lehrlinge der regionalen Bäckerei Richter haben einen Stand organisiert. „Das ist unser Projekt und wir haben uns Gedanken gemacht, was wir anbieten und verkaufen das jetzt hier, erklärt Azubi Benjamin Kämpfe.

Neben der Musik gab es dann auch noch Projekt-Stände. So stellte Protohaus einen 3D-Drucker aus, der für die Gäste Schlüsselanhänger druckte, die Besucher konnten Flaschen designen oder T-Shirts und Jutebeutel bei Viva con Agua Braunschweig.

„Wir sind mit 1.300 im Vorverkauf verkauften Karten vielleicht nicht das größte Festival, aber bei uns wird alles mit viel Liebe zum Detail erstellt“, sagt Susanne Sobottke über Summertime.