Wolfenbüttel 

Löwenstadt jetzt Saurierstadt?

Das Fossil des Ichthyosauriers ist insgesamt rund drei Meter lang.
Das Fossil des Ichthyosauriers ist insgesamt rund drei Meter lang.
Foto: Fabien Tronnier

Braunschweig. Gemessen an gefundenen Knochen fossiler Lebewesen müsste Braunschweig eigentlich den Titel "Saurierstadt" tragen. Mit drei gefundenen Sauriern in Schandelah östlich von Braunschweig, fünf in Hondelage und einem in Cremlingen ist die Gegend rund um die Löwenstadt der größte Fundort von Fossilien aus der Frühzeit in ganz Norddeutschland. Europaweit vergleichbar nur noch mit Fundstellen in England.

Ichthyosaurier in Schandelah

Am Geopunkt Jurameer Schandelah, wie die Grabungsstelle offiziell heißt, gab es vor wenigen Wochen nun einen neuen, spektakulären Fund: Im Juni entdeckte Archäologe Ralf Kosma mit seinem Grabungsteam einen fast vollständig erhaltenen Ichthyosaurier. Der Forscher bezeichnet das Fossil als "einen der schönsten Funde aus Schandelah bisher."

Nahezu komplettes Skelett

Nach der komplexen Bergung im Gelände ergaben erste Untersuchungen in der Präparationswerkstatt des Naturhistorischen Museums: Das Fossil ist etwa drei Meter lang und befindet sich in einer - für Funde dieser Art untypischen - Rückenlage.

Das Skelett ist nahezu komplett mit Schädel, allen Rippen und durchgehender Wirbelsäule erhalten. Die vier Paddel des Fischsauriers sind abgespreizt, wobei auch die Vorderflossen vollständig erhalten sind.

Prähistorische Mahlzeit

"Sogar Mageninhalt des Sauriers konnten wir finden. Überreste von Fisch haben sich dort abgelagert, wo bei dem lebenden Ichthyosaurier die Verdauungsorgane lagen," sagt Kosma über den nahezu perfekt erhaltenen Fund.

Freilegung durch Sprengung

Präparator Sebastian Radecker ist zur Zeit mit der fachgerechten Freilegung des Fossils beschäftigt. Dies könne laut Aussage Radeckers "noch einige Wochen oder gar Monate dauern. Das Gestein muss ins sehr mühsamer Kleinstarbeit vom Skelett getrennt werden. Dabei sprengen wir auch mit Druckluft. Was sich grob anhört, ist sehr feinfühlige Arbeit."