Wolfenbüttel 

Blinder Alarm: Sonnen-Anbeter bekommt Besuch

Der Einsatz war schnell wieder vorbei.
Der Einsatz war schnell wieder vorbei.
Foto: Jörg Koglin

Wolfenbüttel. Kurze Aufregung am Sonntagvormittag in Wolfenbüttel: Aufmerksame und besorgte Passanten glaubten, dass ein Mann in der Nähe des Stadtgrabens in Not ist und riefen die Feuerwehr.

Weil die Lage unklar war, wurde von der Leitstelle ein möglicher Wasserunfall vermutet. "Person im Wasser", hieß es um 11.27 Uhr.

Daraufhin machten sich Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei auf den Weg zum Harztorwall. Auch die Wasserrettung der Feuerwehr und ein DRK-Notarzt eilten zur vermeintlichen Unglücksstelle.

Schnell stellte sich heraus, dass sich der junge Mann schlicht und einfach in die Sonne gelegt hatte. Ihm gehe es gut, sagte er den Einsatzkräften. Der Großeinsatz war ihm laut unserem Reporter vor Ort sehr peinlich. Er entschuldigte sich mehrfach.

Fazit: Blinder Alarm – lieber einmal mehr als zu wenig.