Wolfenbüttel 

Zigarette im Blumenkasten: Das sind die Folgen

Über eine Steckleiter kontrollierten die Wehrleute die Balkone in dem Mehrfamilienhaus an der Ernst-Moritz-Arndt-Straße.
Über eine Steckleiter kontrollierten die Wehrleute die Balkone in dem Mehrfamilienhaus an der Ernst-Moritz-Arndt-Straße.
Foto: Tobias Stein/Freiwillige Feuerwehr Wolfenbüttel

Wolfenbüttel. Was das Ausdrücken einer Zigarette in Blumenkasten-Erde auslösen kann, hat sich am frühen Samstagmorgen in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße in Wolfenbüttel gezeigt: Die Freiwillige Feuerwehr musste gegen 0.40 Uhr zu einem "Hausbesuch" anrücken.

Der Einsatzleitstelle war nämlich ein Balkonbrand im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses gemeldet worden. Doch als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte es nicht mehr im dritten, sondern im zweiten Stock: Kurz vor ihrer Ankunft nämlich war der brennende Blumenkasten aus der dritten Etage herabgefallen - und hatte den Kasten darunter in Brand gesetzt, bevor er auf den Rasen vor dem Haus stürzte.

Die Wehrleute mussten die Reste nur noch kurz löschen und die Balkone auf eventuelle Glutnester kontrollieren. Verletzt wurde niemand.

Feuerwehr-Sprecher Tobias Stein hat jedoch klare Worte an Raucher: "Wir können nur davor warnen, Zigaretten in Blumenerde auszudrücken. Auch nach Stunden kann es so glimmenderweise zu einem Brand kommen, unter Umständen auch begünstigt durch Wind." In der Nacht zum Sonnabend herrschte kräftiger Wind.

Stein erinnert in diesem Zusammenhang auch an eine prekäre Lage in der Kommißstraße im vergangenen Jahr: Dort habe ein Mieter seine Kippe in einem Blumenkübel im Treppenhaus ausgedrückt - auch hier musste die Feuerwehr anrücken.

Wolfenbüttel 

Feuer in Achim: Scheune und Oldtimer verbrannt

Heller Flammenschein in Achim.
Heller Flammenschein in Achim.
Foto: Jörg Koglin
Mehr lesen