Wolfenbüttel 

Nach traurigem Pferde-Unfall: So geht es der Familie heute

Alfa war für eine Haflingerstute überdurchschnittlich groß - etwa 1,60 bis zum Wiederrist.
Alfa war für eine Haflingerstute überdurchschnittlich groß - etwa 1,60 bis zum Wiederrist.
Foto: privat

Klein Flöthe. "Die Erinnerung bleibt zwar. Aber für uns ist am Montag ein Familienmitglied gestorben", erzählt Pferdebesitzerin Ellen Krüger im Interview mit news38.de. Am frühen Mittwochmorgen war die tote Haflingerstute Alfa abgeholt worden. "Das konnte ich mir dann nicht mehr mit angucken", berichtet sie.

Eigentlich sollte die fast achtjährige Alfa im Frühjahr in die Turniersaison starten. "Meine Tochter Lena hatte mit ihr viel trainiert. Wir sind alle ziemlich fertig." Doch dann war alles anders gekommen. Am frühen Montagmorgen hatte Ellen Krüger gerade die Kinder zur Schule gefahren, als sie einen Anruf bekam, dass eines ihrer Pferde in einer Heuraufe klemme. Vor Ort angekommen sah sie dann, dass sich Alfa mit einem Vorder- und einem Hinterhuf in der Heuraufe verfangen hatte. "Wir vermuten, dass sie sich auf dem Boden gewälzt hatte und dabei dann mit den Hufen in die Raufe geraten ist." Die Stute muss so in Panik geraten sein, dass die Futterquelle komplett auseinander gebrochen war.

Helfer geben der Familie Halt

Sofort waren Familie, Nachbarn und Freunde zur Stelle, um die Stute aus der Raufe zu befreien. "Auch die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren unwahrscheinlich schnell da", lobt die Pferdezüchterin. "Dank der Feuerwehr konnten wir Alfa dann befreien. Gemeinsam haben wir sie dann gestützt. Sie konnte nur schwer auftreten." Das schwerverletzte Tier war dann auf einen Hänger verladen worden und musste auch dort von den Feuerwehrleuten gestützt werden. Alleine hätte sie vermutlich nicht stehen können.

Den ganzen Abend hatte die Familie noch versucht, die Stute wieder zum Aufstehen zu Bewegen. "Dann haben wir die Röntgenbilder gesehen. Der ganze Oberschenkel war bis zum Knie vollständig zertrümmert. Eine OP wäre da sinnlos gewesen." Schweren Herzens hatte sich die Familie dann entschieden, die Haflingerstute einzuschläfern.

Ein Familienmitglied fehlt

"Sie wird uns unglaublich fehlen. Alfa war wie ein Familienmitglied für uns", erzählt Ellen Krüger traurig. "Jetzt bleibt uns nur die Erinnerung und Alfas Tochter Armania. Die Kleine sieht genauso aus wie ihre Mama." Auch die Stimmung auf dem Hof in Klein Flöthe ist natürlich noch sehr gedrückt. "Ein paar Reitschüler waren bei den Rettungsarbeiten dabei und auch meine Tochter Lena war vor Ort. Wir versuchen jetzt gemeinsam, den Verlust zu verarbeiten."

Die Heuraufe soll auf dem Auslauf der Tiere vorerst nicht ersetzt werden. "Man kann nie so dumm denken wie es kommen kann." Das musste Ellen Krüger jetzt schmerzlich feststellen. Diese Art Heuraufe ist im Handel für Landwirtschaft vollkommen üblich. Auf dem Hof der Krügers kommen diese nun nicht mehr zum Einsatz. "Ich kann nur jedem raten, die Zwischenfelder an den Raufen zu verschweißen oder auf Ringraufen ohne Palisaden umzusteigen."