Wolfenbüttel 

Schnappes für alle? Jägermeister steigert weltweiten Absatz

Weltweit hat Jägermeister rund eine Million Flaschen mehr verkauft (Symbolbild).
Weltweit hat Jägermeister rund eine Million Flaschen mehr verkauft (Symbolbild).
Foto: Peter Steffen/dpa

Wolfenbüttel. Der Kräuterlikör-Hersteller Jägermeister hat im Geschäftsjahr 2017 den Absatz gesteigert. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, wurden weltweit rund 92,4 Millionen 0,7-Liter-Flaschen verkauft und damit rund eine Million Flaschen mehr als 2016.

Als einen Hauptgrund für die positive Entwicklung nannte der Spirituosenhersteller aus Wolfenbüttel die konsequente Internationalisierung. Der Auslandsanteil des Gesamtabsatzes beträgt demnach etwa 80 Prozent.

Zuwachs in Lateinamerika

Das Unternehmen verbuche Absatz-Zuwächse im Raum Asien/Pazifik von mehr als 50 Prozent, sagte der Vorstandsvorsitzende Michael Volke. In Lateinamerika liege der Zuwachs bei bis zu 16 Prozent. Afrikanische Länder seien die Basis für langfristiges Wachstum, so Volke. Auf dem Heimatmarkt Deutschland habe das Unternehmen den Absatz auf hohem Niveau bestätigt.

Die unsichere Weltwirtschaftsentwicklung lässt das Unternehmen verhalten auf das laufende Geschäftsjahr blicken. Man rechne dennoch auch für 2018 mit einem leichten Absatzplus. Zahlen zu Umsatz und Gewinn nennt Jägermeister nicht.

Die aktuellste Veröffentlichung im Bundesanzeiger für das Jahr 2016 weist einen Umsatz von rund 510 Millionen Euro und einen Gewinn von rund 97 Millionen Euro aus.