Wolfenbüttel 

Kurz nach Zeitumstellung: Feuerwehr zeigt ihr Können

Nächtlicher Brandeinsatz in Klein Elbe. (Symbolbild)
Nächtlicher Brandeinsatz in Klein Elbe. (Symbolbild)
Foto: Paul Zinken/dpa

Baddeckenstedt. Die Uhr war gerade erst vorgestellt – und schon mussten die Feuerwehren Klein Elbe, Groß Elbe und Sehlde raus. Ein Autofahrer hatte in der Groß Elber Straße verdächtigen Rauch gesehen und den Notruf gewählt.

Zu Recht, wie Polizei und Feuerwehr am Sonntag mitteilen. So hatten Stroh und Holzpaletten in einer Scheune Feuer gefangen. Wie? Das steht noch nicht fest. "Dichter Rauch stieg aus Fenster und Türen", beschreibt die Feuerwehr die Situation.

Unter Atemschutz

Die Einsatzkräfte drangen unter Atemschutz in die Scheune ein, fanden den Brandherd – und löschten die Flammen. So verhinderten sie, dass das Feuer auf das gesamte Gebäude übergreift. Durch den Einsatz war auch die Straßenmeisterei gefordert, weil das Löschwasser drohte, auf der Straße der Ortsdurchfahrt zu gefrieren.

Die Polizei versucht jetzt zu klären, warum es mitten in der Nacht angefangen hat zu brennen. Wie hoch der Schaden ist, können die Ermittler noch nicht genau einschätzen.