Wolfenbüttel 

Sieben Verletzte: Schlägerei geht im Klinikum weiter

Selbst im Klinikum Wolfenbüttel gaben die Verletzten keine Ruhe (Archivbild).
Selbst im Klinikum Wolfenbüttel gaben die Verletzten keine Ruhe (Archivbild).
Foto: Siegfried Denzel

Wolfenbüttel. Für sieben Männer hat das Osterfest ein schmerzhaftes und folgenreiches Ende genommen. Ein Streit mehrerer Männer in einer Kneipe in der Frankfurter Straße schaukelte sich am Montagabend dermaßen hoch, dass die Fäuste flogen.

Klinikpersonal muss eingreifen

Laut Polizei Wolfenbüttel wurden dabei sieben Streithähne im Alter zwischen 18 und 55 Jahren so schwer verletzt, dass sie im Klinikum behandelt werden mussten. Anstatt sich zu beruhigen, läuteten die Männer dann aber die nächste Runde ein. Das Klinikpersonal musste sie teilweise wieder voneinander trennen.

Strafverfahren und Fragezeichen

Inzwischen sind alle Männer wieder zu Hause. Die Polizei leitete verschiedene Strafverfahren gegen die mutmaßlichen Beteiligten ein. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, heißt es. Auch noch nicht geklärt sei, warum der Kneipenstreit überhaupt so eskalierte.