Wolfenbüttel 

Blackout: Bauarbeiter nimmt Wolfenbüttel vom Netz

Als Ursache zeigte sich eine gleichzeitige Beschädigung
zweier 20 kV-Kabel am Landeshuter Platz, die eine Kette von Stromausfällen ausgelöst
hatte (Symbolbild).
Als Ursache zeigte sich eine gleichzeitige Beschädigung zweier 20 kV-Kabel am Landeshuter Platz, die eine Kette von Stromausfällen ausgelöst hatte (Symbolbild).
Foto: dpa

Wolfenbüttel. Weite Teile Wolfenbüttels sind am Mittwoch vom Netz gewesen. Die Stadtwerke teilen am Nachmittag mit, dass zwei beschädigte Kabel am Landeshuter Platz eine Kettenreaktion nach sich gezogen haben.

Netzschutz nach Baustellen-Panne

Demnach beschädigte um 13.34 Uhr ein Arbeiter bei Spülbohrarbeiten auf der Spielplatz-Baustelle die beiden Kabel – das führte automatisch zu einem Netzschutz; anders gesagt: alle Haushalte, die ihren Strom aus dem Umspannwerk Ost an der Schweigerstraße bekommen, waren vom Netz.

Hier gab es keinen Strom

Keinen Strom gab es östlich der Linie B79, Breite Herzogstraße, Lange Straße und Harztorwall aus. Betroffen waren auch Bereiche Linden, Halchter, Wendessen, Ahlum, Atzum und Salzdahlum.

Techniker schalten Haushalte zu

Keine Stunde später konnten Techniker die Haushalte nach und nach wieder zuschalten. Um 14.48 Uhr war die gesamte Innenstadt wieder am Netz, schreiben die Stadtwerke.

Letzter Ausfall erst im März

Gleichzeitig entschuldigen sie sich für den erneuten Stromausfall und bedanken sich für die Geduld der Betroffenen. Erst am 27. März war in Wolfenbüttel der Strom weg – auch hier war eine Baustelle schuld.