Wolfenbüttel 

Türkisches Frühlingsfest: Comedian fordert Lachmuskeln heraus

Das Frühlingsfest der Islamisch-Türkischen Gemeinde Wolfenbüttel lockte zahlreiche Besucher.
Das Frühlingsfest der Islamisch-Türkischen Gemeinde Wolfenbüttel lockte zahlreiche Besucher.
Foto: Tobias Schneider

Wolfenbüttel. Kunst, Kultur und moderne Einflüsse. Die Türkisch-Islamische Gemeinde Wolfenbüttel zeigte am Sonntag, 29. April, auf traditionelle und moderne Art und Weise, was der Islam alles zu bieten hat.

Islam werde falsch wahrgenommen

"Oft wird unser Glaube falsch wahrgenommen und schlecht gemacht. Mit diesem Frühlingsfest möchten wir zeigen, wie schön und abwechslungsreich der Islam sein kann", sagt Veranstalter Mustafa User.

Tanz der Farben

Wie traditionell der Glaube ist, zeigt Orhan Erdogan. Der Künstler möchte die 600 Jahre alte "Ebru-Kunst" den Besuchern näher bringen. Dafür ist er extra aus Mainz angereist.

"Ebru ist auch zu übersetzen mit: Tanz der Farben auf dem Wasser", sagt Erdogan stolz. Dafür bereitet er ein kleines Becken mit Wasser und Pigmentfarbe vor. Auf diesem Wasser malt er das gewünschte Objekt und taucht erst hinterher ein Blatt Papier in das Becken.

Wie von Zauberhand wandert das Gemalte auf das Blatt Papier. "Dafür braucht man echt Gefühl und Erfahrung", sagt Erdogan.

Kulinarisch gestärkt für den Star

Es wurde ebenfalls eine große Vielfalt aus der türkischen Küche, wie beispielsweise türkisches Gulasch oder Döner, angeboten. Diese Stärkung braucht man auch für das Highlight des Frühlingsfestes - Osan Yaran.

Der Stand-Up-Comedian aus Berlin mit türkischen Wurzeln tourt aktuell mit seinem Programm "Ostmane - Integration gelungen" durch Deutschland und macht für die Türkisch-Islamische Gemeinde extra halt in Wolfenbüttel.

"Vor Familien aufzutreten ist immer etwas besonderes und das schätze ich sehr. Denn ich weiß, dass ein Vater seine Familie nicht mitbringen würde, wenn er das Programm nicht als gut befindet", sagt der Comedian, der sonst unter anderem bei NightWash und vor ausverkauften Hallen auftritt.

"Der Islam hat viel zu bieten. Traditionelle Kunst und moderne Comedy. Mit dem Fest wollen wir zeigen, was unser Glaube alles kann", sagt Mustafa User.

Die Veranstaltung ist ein Projekt der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Wolfenbüttel. Der Bund fördert es im Rahmen des Programms "Demokratie leben!"

Hier ein paar Eindrücke vom Frühlingsfest