Wolfenbüttel 

Anzeige der AfD: SPD-Politikerin verliert Immunität

Dunja Kreiser, SPD-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Wolfenbüttel, Cremlingen und Sickte.
Dunja Kreiser, SPD-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Wolfenbüttel, Cremlingen und Sickte.
Foto: SPD-Unterbezirk Wolfenbüttel

Wolfenbüttel. Der niedersächsische Landtag hat einstimmig die Immunität der SPD-Abgeordneten Dunja Kreiser aus Evessen aufgehoben, um Ermittlungen gegen sie zu ermöglichen. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig will untersuchen, ob die 46-jährige Politikerin üble Nachrede und Rufschädigung begangen hat.

Kreiser hatte sich am Abend der Bundestagswahl im September 2017 in einem Interview kritisch über den Wolfenbütteler AfD-Ratsherrn und Bundestagskandidaten Manfred Wolfrum geäußert. Sie finde es erschreckend, sagte Kreiser in dem Video, wenn der AfD-Mann über sie sage, sie "begrüße lieber beschnittene Muslime als ihn mit Handschlag". Der AfD-Politiker, der es nicht in den Bundestag schaffte, bestreitet diese Aussage. Sie entspringe einer "Halluzination Kreisers". Er zeigte die Landtagsabgeordnete an.

"Ich lasse meine Immunität aufheben, damit es möglich ist, den Sachstand sachlich zu klären", sagte Kreiser. Zu den Details wolle sie sich nicht äußern.