Wolfenbüttel 

Brandstiftung? Fachwerkhaus in Flammen

Das Feuer war am späten Samstagabend gemeldet worden.
Das Feuer war am späten Samstagabend gemeldet worden.
Foto: Jörg Koglin

Winnigstedt. Ein seit 25 Jahren leerstehendes Fachwerkhaus hat in der Nacht zum Sonntag lichterloh gebrannt. Wie die Polizei gegenüber news38.de am Morgen mitteilte, hatte das Haus in der Schöppenstedter Straße aus bislang ungeklärter Ursache gebrannt, Brandstiftung sei jedoch nicht ausgeschlossen.

Laut Angaben der Feuerwehr war der Brand gegen 22.40 Uhr am Samstagabend gemeldet worden. Die Freiwillige Feuerwehr Winnigstedt war zuerst vor Ort und bestätigte, dass das Haus in Flammen stand. Menschen waren aber glücklicherweise nicht in Gefahr.

Haus in "Vollbrand"

An der Rückseite hatte das doch schon in die Jahre gekommene Haus in "Vollbrand" gestanden. Schnell wurde Verstärkung angefordert. So waren schließlich die Wehren aus Winnigstedt, Schöppenstedt, Watzum, Uehrde, Roklum, Semmenstedt, Hedeper, Wetzleben, eine Gruppe des DRK Wolfenbüttel und auch die Polizei vor Ort.

Über ein Wenderohr der Drehleiter aus Schöppenstedt und mit weiteren C-Rohren, die von außen eingesetzt wurden, brachten die Wehren das Feuer schließlich nach etwa 30 Minuten unter Kontrolle.

Nachtschicht für Einsatzkräfte

Da das Gebäude akut einsturzgefährdet war, hatten sie keine Möglichkeit, auch von innen zu löschen. Die ganze Nacht lang musste allerdings immer wieder nachgelöscht werden.