Wolfenbüttel 

Großbrand in Achim vernichtet Wohnhaus und Autos

Die Feuerwehr konnte nicht mehr viel retten.
Die Feuerwehr konnte nicht mehr viel retten.
Foto: Jörg Koglin
  • Feuer wütet in Börßum.
  • Haus und zwei Autos zerstört.
  • Bewohner müssen zusehen.

Börßum. Im Rotdornweg in Achim ist in der Nacht ein Haus in Flammen aufgegangen. Es wurde völlig zerstört. Die Bewohner mussten alles mit ansehen. Die Feuerwehr konnte nicht mehr viel retten. Auch zwei Autos brannten komplett aus.

Gegen 2 Uhr fing erst eine Hecke an zu brennen. Laut Feuerwehr bemerkten die Bewohner den Brand und retteten sich nach draußen. Ein zufällig anwesender Feuerwehrmann setzte den Notruf ab und versuchte noch eigenständig, die Flammen einzudämmen. Keine Chance.

Feuer breitet sich aus

Das Feuer griff auf das Carport, zwei Autos und dann auch auf das Haus über – unglücklicherweise handelte es sich um ein Holzhaus, weshalb sich der Brand schnell ausbreiten konnte.

Einsatz noch am Morgen

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr bekämpften die Flammen mit mehreren Stahlrohren. Auch die Drehleiter aus Schöppenstedt war im Einsatz. Gegen 3.30 Uhr war der Brand unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten liefen aber auch am Morgen noch.

Seelsorger trösten Bewohner

Ein Kriseninterventionsteam des DRK und Notfallseelsorger kümmerten sich um die betroffenen Bewohner. Experten der Polizei versuchen jetzt herauszufinden, wie es zu dem Brand kommen konnte. Den entstandenen Sachschaden schätzen sie auf rund 200.000 Euro.

Bilder des Einsatzes:

Im Einsatz waren die Feuerwehren Börßum, Achim, Cramme, Heiningen, Groß Flöthe und Ohrum.