Wolfenbüttel 

Kreistag sagt "Ja": Wolfenbüttel setzt aufs Sozialticket

Im Landkreis Wolfenbüttel gilt ab dem 1. August das Sozialticket (Archivbild).
Im Landkreis Wolfenbüttel gilt ab dem 1. August das Sozialticket (Archivbild).
Foto: Fabien Tronnier

Wolfenbüttel. Der Landkreis Wolfenbüttel führt zum 1. August ein Sozialticket für den Bus-ÖPNV ein. Das hat der Kreistag bei seiner Sitzung am Montagabend einstimmig beschlossen.

Pauschaler Preis

Zunächst ist das Projekt auf zwei Jahre befristet. Demnach können Bezieher von Hartz IV beziehungsweise Grundsicherung sowie Kinder mit Anspruch auf Sammel-Schülerzeitkarten die vergünstigten Tickets kaufen. Der Eigenanteil für das monatliche Sozialticket beträgt pauschal 25 Euro - damit sparen die Nutzer je nach Preisstufe zwischen knapp 27 und 67 Euro.

Landkreis zahlt

Für diesen Differenzbetrag kommt der Landkreis auf, der das Geld dann an die KVG überweist. Gegenüber ersten Planungen für das Sozialticket ist dieses ohne zeitliche Beschränkung gültig - ursprünglich war geplant, jeweils erst ab 8.30 Uhr das Ticket in den Bussen anzuerkennen.

Im Frühjahr hatten die Linken in der Regionalversammlung des Großraums Braunschweig einen Vorstoß gestartet, um mit einem einzigen Sozialticket in der gesamten Region unterwegs sein zu können - für sogar nur 20 Euro.