Wolfenbüttel 

Motorradfalle K83 - Kreis sperrt Kurvenstrecke

Straßenarbeiter brachten die Verbotstafeln an. Wenn sich vor dem 31. Oktober auf der Strecke nun noch ein motorisierter Zweiradfahrer blicken lässt, gibt's ein Bußgeldverfahren.
Straßenarbeiter brachten die Verbotstafeln an. Wenn sich vor dem 31. Oktober auf der Strecke nun noch ein motorisierter Zweiradfahrer blicken lässt, gibt's ein Bußgeldverfahren.
Foto: Landkreis Wolfenbüttel

Schladen-Werla. Im Kampf gegen schwere Motorradunfälle greift der Landkreis Wolfenbüttel nun zu drastischen Mitteln: Ab sofort gilt auf der bei Motorradfahrern beliebten Kreisstraße 83 zwischen den Schladener Teilorten Werlaburgdorf und Altenrode ein Durchfahrtverbot für alle Motorräder und Mofas.

Betroffen sei die gesamte Strecke zwischen der Ortsausfahrt Werlaburgdorf Richtung Altenrode sowie vom Rittergut Altenrode bis Ortseinfahrt Werlaburgdorf, teilte das Landratsamt am Dienstag mit. Eine Ausnahme gelte nur innerhalb der Orte für Anlieger mit Motorrad.

Gleichzeitig kündigte die Kreisverwaltung indirekt Kontrollen an: Verstöße gegen das Fahrverbot sollen demnach als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Die Bilder zum Verbot

13 schwere Unfälle

Hintergrund des Motorradverbots: Seit dem Jahr 2014 habe es 13 zum Teil schwere Motorradunfälle auf der K83 zwischen Werlaburgdorf und Altenrode gegeben. Vor allem die Kurve am Parkplatz zwischen Werlaburgdorf und der Autobahnbrücke gilt dabei als Unfallschwerpunkt - in den meisten Fällen haben sich die Unfallverursacher nicht an das im Kurvenbereich geltende Tempolimit von 50 Stundenkilometern gehalten, betonte Kreis-Sprecher Andree Wilhelm.

Nichts hat geholfen

Weniger einschneidende Maßnahmen als das Fahrverbot haben seinen Angaben zufolge kaum Wirkung gezeigt: Weder das Aufstellen von Warnschildern noch die Reduzierung der erlaubten Geschwindigkeit von 70 auf 50 km/h oder Kontrollen haben die K83 für Motorradfahrer "entschärfen" können.

Zuletzt war Ende April ein 20-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt worden, als er wegen überhöhter Geschwindigkeit in einer Linkskurve zwischen Werlaburgdorf und Altenrode die Kontrolle über seine Maschine verlor.

"Keine der durchgeführten Maßnahmen hat dazu geführt, die Unfälle zu verhindern oder die Motorradfahrer zu einer angemessenen Fahrweise zu bewegen", begründet das Ordnungsamt die Verfügung.

Im Winter sind Motorräder erlaubt

Die nun erlassene Regelung soll offenbar dauerhaft sein: So weisen die entsprechenden Schilder auf die zeitliche Befristung des Durchfahrtverbots hin - demnach bleibt die Strecke jeweils zwischen dem 1. April und 31. Oktober für Motorradfahrer.tabu.