Wolfenbüttel 

Zeichen der Gleichstellung: Preis für soziales Engagement

Carolin von der Osten-Sacken, May-Britt Morgenstern, Alissa Drohberg  und Rosa Baban haben einen "Young Women in Public Affairs Award"  bekommen (v.l.n.r.).
Carolin von der Osten-Sacken, May-Britt Morgenstern, Alissa Drohberg und Rosa Baban haben einen "Young Women in Public Affairs Award" bekommen (v.l.n.r.).
Foto: Zonta Club Braunschweig, Marion Lenz

Braunschweig/Wolfenbüttel. Gute schulische Leistungen und soziales Engagement: Vier junge Frauen wurden dafür mit dem "Young Women in Public Affairs Award" ausgezeichnet.

Die diesjährigen Preisträgerinnen sind Carolin von der Osten-Sacken (18) vom Theodor-Heuss-Gymnasium Wolfenbüttel, Alissa Drohberg (16) vom Gymnasium Große Schule in Wolfenbüttel, Rosa Baban (18) vom Martino-Katharineum in Braunschweig und May-Britt Morgenstern (18) von der IGS Franzsches Feld in Braunschweig.

Die 18-jährige Carolin von der Osten-Sacken erhält den ersten Preis für ihr vorbildliches, langjähriges Engagement im Rahmen der Schülervertretung, ihrem Tennisverein und auf Sportfreizeiten. Verliehen wurde der Preis im Kult.

Hintergründe des Preises

Der Zonta Club, der den Preis verleiht, will damit ein Zeichen für Gleichstellung in allen Lebensbereichen setzen. Er wird weltweit vergeben und richtet sich an 16- bis 19-jährige Schülerinnen, die sich in außergewöhnlich hohem Maße für die Schülergemeinschaft, das Gemeinwesen und die Stellung der Frau ehrenamtlich einsetzen.

Zonta ist ein überparteilicher, überkonfessioneller und weltanschaulich neutraler Zusammenschluss berufstätiger Frauen in Führungspositionen.