Wolfenbüttel 

Zehn Jahre Stadtteiltreff: "Die Ulme" hat was zu feiern

Auf der Wiese vor der "Ulme" wird es ein großes Festprogramm geben.
Auf der Wiese vor der "Ulme" wird es ein großes Festprogramm geben.
Foto: Die Ulme

Wolfenbüttel. Seit fünf Jahren gibt es den Stadtteiltreff "Die Ulme" - vor zehn Jahren ist im gleichen Haus am Ulmenweg 2b der Vorgänger "Treffpunkt Ulmenweg" eröffnet worden. Am Samstag, 22. September, sollen also gleich zwei Geburtstage von 13 bis 17.30 Uhr gefeiert werden. Dann: Zu der Party laden die Kooperationspartner Wolfenbütteler Baugesellschaft und Landkreis Wolfenbüttel alle Menschen aus dem Stadtteil und darüber hinaus ein.

Ein Ort der Kreativität

"Es haben sich in den vergangenen Jahren viele kreative Gruppen hier zusammengefunden. Viele davon werden sich bei dem Fest vorstellen", erklärt Ulme-Leiterin Susanne Pensler. Die Gärtner werden beim Fest zeigen, wie man aus Kräutern aus dem eigenen Garten leckere Dips zaubert. Auch die Teilnehmer der Nähwerkstatt stellen ihre kreativen Arbeiten aus und die Sitztanzgruppe zeigt, wie man sich bis ins hohe Alter fit halten und gemeinsam Spaß haben kann.

Außerdem werden zahlreiche Akteure aus dem Stadtteil sich beim Fest engagieren und zum Programm beitragen. Die Grundschule Geitelplatz bietet einen Spiel-Stand für Kinder. Das Stadtteilnetzwerk Nord-Ost wird mit einem Aktionsstand vertreten sein – dort wird ein neuer Name für den Stadtteil gesucht. Auch die Pfadfinder der Christusgemeinde bauen ihre Jurte auf und zeigen, wie man Armbänder flechtet und den perfekten Knoten knüpft.

Bobbycar-Wettrennen

Auf der Bühne wird es ein unterhaltsames Programm geben. Ein Bobbycar-Wettrennen sorgt für rasante Abwechslung für die Kleinen und Großen. Außerdem wird die Feuerwehr Wolfenbüttel ein Einsatzfahrzeug zeigen. "Für Kinder wird es zahlreiche Spiel-Möglichkeiten geben", sagt Pensler. "Außerdem haben wir uns noch ein paar Überraschungen überlegt", kündigt Barbara Gabriel von der WoBau an.

"Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste und einen tollen Tag. Für alle, die "Die Ulme" noch nicht kennen, ist das Fest eine gute Möglichkeit, bei uns vorbeizuschauen", sagen Pensler und Gabriel.