Wolfenbüttel 

Feuerwehr-Pulling: Für Niklas S. an einem Strang ziehen

Die Feuerwehrmänner ziehen dann Feuerwehrautos für den guten Zweck (Symbolbild).
Die Feuerwehrmänner ziehen dann Feuerwehrautos für den guten Zweck (Symbolbild).
Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Wolfenbüttel. Feuerwehrleute ziehen ein etwa 20-Tonnen schweres Feuerwehrauto über 30 Meter - und das für einen guten Zweck.

Am Samstag, 29. September, geht es los: Die sechste Meisterschaft im Feuerwehr-Pulling. Das Startgeld für jede Mannschaft beträgt 30 Euro und geht automatisch an den körperlich und geistig behinderten Niklas S. aus Wolfenbüttel. Mit dem Geld kann eine Therapie für den Jungen bezahlt werden.

An einem Strang ziehen

Jedes Team darf aus maximal sechs Personen bestehen. Gemeinsam ziehen sie den Tanklöscher der Feuerwehr Wolfenbüttel, der etwa 15 bis 20 Tonnen wiegt. Wem das zu leicht sein sollte, macht halt in der Kategorie "AGT Masters" mit: Denn hier wird in voller Einsatzmontur gezogen, inklusive Atemschutzgeräte. Diese zusätzliche Ausrüstung wiegt auch nochmal 25 bis 30 Kilogramm.

Anmelden können sich die Teams unter der Nummer 0157/51732401, in den Kategorien "Masters", "Masters Frauen", "AGT Masters" und "Jugend Masters". Mehr als 20 Mannschaften gehen schon an den Start.

Um 12 Uhr geht es dann auf dem Hellweg-Parkplatz in der Schweigerstraße 5 los. Für das leibliche Wohl vor Ort ist auch gesorgt.