Wolfenbüttel 

Ab in den Graben: Betrunkener Fahrer haut ab

Der Mann hat bei seiner Fahrt in den Graben zwei Straßenschilder beschädigt (Symbolbild).
Der Mann hat bei seiner Fahrt in den Graben zwei Straßenschilder beschädigt (Symbolbild).
Foto: dpa

Wolfenbüttel. Ein Autofahrer hat seinen Wagen in einem Graben gesteuert, ist abgehauen und dann doch wieder aufgetaucht. Ein Alkoholtest ergab 1,73 Promille.

Wie die Polizei berichtet, kam der 45-Jährige in der Nacht zum Mittwoch auf der Strecke zwischen Ohrum und Neindorf mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab. Beim Versuch abzubiegen landete er im Straßengraben - und beschädigte zwei Verkehrsschilder. Danach verschwand er einfach vom Unfallort und ließ sein Auto stehen.

Führerschein sichergestellt

Während die Polizei den Unfall aufnahm, kehrte der Suff-Fahrer zum Ort des Geschehens zurück. Daraufhin ließen die Beamten ihn pusten und stellten fest, dass er betrunken war.

Seinen Führerschein ist der Mann erstmal los, außerdem muss er eine Blutprobe abgeben. Das Auto musste abgeschleppt werden. Es ist ein Schaden von rund 5.000 Euro entstanden.