Wolfenbüttel 

Lange Ölspur: Forstmaschine nicht ganz dicht

Weite Reise - in Schöppenstedt fand sie ein vorläufiges Ende: Eine aus Aurich stammende Forstmaschine zog zwischen Veltheim und Schöppenstedt eine kilometerlange Ölspur hinter sich her.
Weite Reise - in Schöppenstedt fand sie ein vorläufiges Ende: Eine aus Aurich stammende Forstmaschine zog zwischen Veltheim und Schöppenstedt eine kilometerlange Ölspur hinter sich her.
Foto: Freiwillige Feuerwehr Schöppenstedt

Schöppenstedt/Veltheim. Ein defektes Forstfahrzeug hat zwischen Veltheim und Schöppenstedt eine kilometerlange Ölspur hinterlassen. Nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Schöppenstedt wurden ihre Einsatzkräfte am Sonntag gegen 4.30 Uhr alarmiert.

Eigene Kräfte reichen nicht

Als die Wehrleute vor Ort das Ausmaß des Schadens erkannten, ließen sie auch die Wehren aus Veltheim und Evessen sowie den Gemeindebrandmeister aus Sickte und dessen Stellvertreter alarmieren: Immerhin zog sich die Ölspur von Veltheim über die L625 bis nach Schöppenstedt.

Gemeinsam sicherten die Kräfte nicht nur die Spur ab und verhinderten damit, dass es zu Unfällen kam. Sie verhinderten auch, dass sich das Öl weiter verteilte; eine Fachfirma habe die schmierige Masse schließlich beseitigt, berichtete die Schöppenstedter Feuerwehr.

Eine Hydraulikleitung des aus Aurich stammenden Fahrzeugs war geplatzt; die Maschine befand sich auf dem Weg in den Harz.

Die Fotos