Wolfenbüttel 

Erst Pop-Up Bar, dann wieder "Ratskeller": Das sind die neuen Pächter

Die neuen Ratskeller-Pächter: Jarek Kasperczyk mit Nina Heptner, Mitarbeiterin Jennifer Weinert sowie Peggy und Sven Siegmund.
Die neuen Ratskeller-Pächter: Jarek Kasperczyk mit Nina Heptner, Mitarbeiterin Jennifer Weinert sowie Peggy und Sven Siegmund.
Foto: Stadt Wolfenbüttel

Wolfenbüttel. Der Vertrag ist unterschrieben, der Wolfenbütteler Ratskeller hat neue Pächter. Das hat die Stadt Wolfenbüttel mitgeteilt. Demnach wollen die neuen Pächter Sven und Peggy Siegmund sowie Jarek Kasperczyk und Nina Heptner das Lokal auch künftig unter dem Namen "Ratskeller" betreiben. So richtig los wird es zwar erst 2019 nach dem Umbau gehen, bereits zum Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt wird jedoch geöffnet sein - als Pop-Up-Bar.

Alte Gastronomie-Hasen

Bürgermeister Thomas Pink freute sich bei der Vertragsunterzeichnung am Montagabend, dass mit den neuen Pächtern erfahrene Gastronomiebetreiber aus Wolfenbüttel für den Ratskeller begeistert werden konnten - und ihr eingereichtes Konzept Politik und Verwaltung überzeugen konnte.

Der Plan: offen und kommunikativ

Siegmund und Kasperczyk führen derzeit schon das Komm in der Schweigerstraße erfolgreich und bekommen mit dem Ratskeller nun ein zweites Standbein in der Lessingstadt. Um ihr Konzept für den Ratskeller auch umsetzen zu können, wird es noch ein paar Umbaumaßnahmen geben. Offener soll es werden. Und kommunikativer. Hier darf man schon gespannt sein. Verraten kann man jedoch schon eines, es wird deutsche Küche geben und auch die Außengastronomie soll verstärkt werden.

Bevor es im kommenden Jahr soweit ist, wird der "alte" Ratskeller aber noch einmal genutzt. Vom 27. November bis 23. Dezember öffnet die Pop-Up-Bar ab 19 Uhr und lädt zur Party ein (genaue Öffnungstage auf www.kommwf.de). Bei Getränken und kleinem Speiseangebot steht feiern im Mittelpunkt - DJ und Live-Musik liefern den musikalischen Rahmen.