Wolfenbüttel 

Stadt Wolfenbüttel fühlt sich bestätigt: Gutachten zu den Schlossplatz-Steinen sind da

Die Baustelle am Schlossplatz.
Die Baustelle am Schlossplatz.
Foto: Thorsten Raedlein/Stadt Wolfenbüttel

Wolfenbüttel. Die neuen Steine auf dem Schlossplatz sind okay und wie vorgesehen – das sagen zumindest zwei unabhängige Experten-Gutachten. Die Stadt Wolfenbüttel reagiert entsprechend mit Genugtuung. "Wir sind da gar nicht überrascht", so Sprecher Thorsten Raedlein.

Ein Rechtsanwalt aus Erfurt hatte behauptet, dass am Schlossplatz minderwertige, aus China stammende, Steine verlegt würden und die Stadt wohl bewusst wegschaue.

Alle aus dem gleichen Granitkörper

Mineralogen und Sachverständige haben sich die Pflastersteine jetzt genauer angesehen, vor allem die von dem Rechtsanwalt genannten. Demnach bestehen sie alle aus dem gleichen Granitkörper, oder zumindest aus Graniten, die gleichzeitig in der gleichen Region entstanden sind – und eben nicht, wie behauptet, aus unterschiedlichen Granitkörpern.

"Anwalt ist der Wolf im Schafspelz"

Besonders ärgert man sich über die über die Art und Weise, wie der Erfurter Rechtsanwalt agiert. "Er spielt von Anfang an mit falschen Karten und ist der sprichwörtliche Wolf im Schafspelz", so Bürgermeister Thomas Pink (parteilos).

So gebe er sich in seinem Schreiben an die Stadt und Presse als Volksfreund und großer Natursteinliebhaber. Schaue man sich sein per Mail verschicktes Schreiben aber genauer an, insbesondere den Ablageort seiner verwendeten Fotos, erscheine plötzlich der Name eines Mitbewerbers im Steinhandel.

Stadt: Anwalt ist als Berater tätig

Dem angezeigten Link nach, sei der Anwalt hier als Berater tätig. Unter dem Mantel eines Steinfreundes habe er aber dann den Ruf der Baufirma, des Steinlieferanten, und aufgrund seiner unhaltbaren und ebenfalls nie mit Beweisen untermauerten Korruptionsvorwürfe, der Stadtverwaltung massiv geschädigt – zumal er alles auch gleich an die Medien verschickt habe.

Pink will jetzt Strafanzeige aufgrund der falschen Beschuldigung erstatten. Ob die Kosten für die Gutachten dem Herrn aus Erfurt in Rechnung gestellt werden können, werde ebenso geprüft. (ck)