Wolfenbüttel 

Feuer, Diesel und Beton: Heftiger Montag für Feuerwehren in Wolfenbüttel

Am Montag waren ein Auto und ein Lkw zusammen gestoßen.
Am Montag waren ein Auto und ein Lkw zusammen gestoßen.
Foto: Feuerwehr

Wolfenbüttel. Die Feuerwehr in Wolfenbüttel ist am Montag zu diversen Einsätzen ausgerückt. Wie die Einsatzkräfte mitteilten, war auf der Halchterschen Straße Beton ausgelaufen.

Muskelkraft gefragt

Da half nichts weiter, als mit Muskelkraft und Schaufeln die Betonmasse von der Straße und der Kreuzung bei Halchter zu schippen.

Dabei waren nicht nur die Kräfte der Ortsfeuerwehr Halchter, sondern auch Mitglieder des Tagesalamkreises der Wolfenbütteler Ortsfeuerwehr und der Stadtbrandmeister Olaf Glaeske im Einsatz.

Porsche fängt Feuer

Nur rund 25 Minuten später, um 12.15 Uhr, ging der Alarm ein, dass auf dem Gelände "Am Exer" ein Auto in Flammen stehe. Vor Ort bestätigte sich diese Lage.

Die Flammen schlugen bereits aus dem Motorraum eines Porsches. Unter Atemschutz löschte ein Trupp mit Hilfe eines Schnellangriff-Schlauches und schäumte den Motorraum ein. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Der Fahrer hatte den Porsche zum Glück noch rechtzeitig verlassen können.

--------------------------

Mehr aus Wolfenbüttel:

Teure Schnappschüsse: Hier stehen die Blitzer in Wolfenbüttel

Schrecklicher Unfall bei Wolfenbüttel – zwei junge Menschen sterben bei Frontalzusammenstoß

Raubüberfall auf Juwelier bei Wolfenbüttel: Eigentümer verletzt – bewaffnetes Duo auf der Flucht!

--------------------------

Kilometerlange Ölspur

Gegen 13.30 Uhr beschäftigte dann auch noch eine Ölspur die Einsatzkräfte. aus Atzum und Salzdahlum. Eine Ölspur zog sich aus Atzum über Apelnstedt bis hinein in das Stadtgebiet von Wolfenbüttel. Die Ölspur musste daraufhin abgestreut und das Bindemittel aufgenommen werden. Die Polizei versucht nun, den Verursacher der Dieselspur zu ermitteln.

Unfall am Nachmittag

Am Nachmittag wurde die Ortsfeuerwehr Halchter zu einem Unfall auf der L495 am Oderwald gerufen. Ein Auto und ein Lastwagen waren zusammengestoßen. Vor Ort stellte sich heraus, dass entgegen erster Meldungen niemand bei dem Unfall verletzt wurde. Besonders brisant war jedoch die Tatsache, dass das Auto mit Gas betrieben wurde.

Die Einsatzkräfte sicherten daraufhin die Unfallstelle ab und verlegten zur Sicherheit schon mal Schläuche, um einen möglichen Gasaustritt schnell unterbinden zu können. Ausgelaufene Flüssigkeiten wurden aufgenommen. (mvg)