Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Brand in Fachwerkhaus in Fümmelse – Feuerwehr rettet Bewohner aus dem Haus

In einem Fachwerkhaus in Fümmelse ist ein Brand ausgebrochen.
In einem Fachwerkhaus in Fümmelse ist ein Brand ausgebrochen.
Foto: Rudolf Karliczek

Fümmelse. In Fümmelse brach am Freitagnachmittag ein Brand in einem Fachwerkhaus aus. Der Alarm ging um kurz nach 16 Uhr ein und lautete „Menschenleben in Gefahr".

Ein Anwohner konnte von der Feuerwehr aus dem ersten Obergeschoss gerettet werden. „Ein weiterer Bewohner des Hauses befand sich bei Eintreffen der Feuerwehr im Freien“, teilte Stadtfeuerwehrsprecher Tobias Stein mit.

Brand in Fümmelse: Feuerwehr retten Anwohner aus dem ersten Obergeschoss

Eine weitere Person sollte sich noch im Haus befinden. Diesem Hinweis gingen die Rettungskräfte nach. Doch kurze Zeit später konnte die Feuerwehr Entwarnung geben. „Glücklicherweise wurde niemand mehr in dem Wohnhaus gefunden“, so der Sprecher.

Gleichzeitig kämpfen die Rettungskräfte gegen den Brand und führten auch am Abend noch Nachlöscharbeiten durch.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Perfide Tat in Braunschweig! Falscher Wasserwerker beklaut 93-Jährige - und schneidet ihr Telefonkabel durch

Versuchte Tötung in Hildesheim: Unbekannter wollte mit Messer auf 29-Jährigen einstechen – Kennst du den Mann?

• Top-News des Tages:

Neue Komponenten-Sparte: VW wird einer der größten E-Auto-Zulieferer weltweit

Achtung, Glatteisgefahr in Braunschweig und Umgebung! So schmuddelig wird das Wetter am Wochenende

-------------------------------------

Feuerwehr auf der Suche nach einer weiteren Person

Ein älterer Mann, der nicht gehfähig ist, hatte die Feuerwehr gerufen, weil er Rauch in seiner Küche bemerkte, so Stein. Er selbst konnte sich nicht ins Freie retten.

Die Feuerwehren aus Fümmelse, Groß Stöckheim und Wolfenbüttel waren vor Ort. Fünf Atemschutztrupps waren im Einsatz. Bei den Temperaturen sei es besonders schwierig gegen das Feuer zu kämpfen, weil das Löschwasser auf der Straße gefriere, machte der Feuerwehrsprecher deutlich. Die Fläche vor dem Fachwerkhaus verwandelte sich in eine Rutschbahn.

Mitarbeiter des Städtischen Betriebe lieferten Streusalz für die Eisfläche.