Wolfenbüttel 

Bus-Streit eskaliert in Wolfenbüttel: Pfefferspray und Verletzte

In einem Linienbus von Braunschweig nach Wolfenbüttel kam es zu einem Zwischenfall (Symbolbild).
In einem Linienbus von Braunschweig nach Wolfenbüttel kam es zu einem Zwischenfall (Symbolbild).
Foto: imago/Ralph Peters
  • Jugendliche rauchen im Linienbus.
  • Erst kommt es zum Streit mit dem Fahrer.
  • Dann zoffen sich zwei Gruppen.

Wolfenbüttel. Am frühen Morgen ist ein Streit in einem Linienbus zwischen Braunschweig und Wolfenbüttel eskaliert. Am Ende mussten zwei Menschen verletzt ins Krankenhaus.

Zigarette im Bus nach Wolfenbüttel geraucht

Laut Polizei ist der genaue Tathergang noch gar nicht klar. Aber offenbar gerieten gegen 5.30 Uhr mehrere Jugendliche und der Busfahrer in Streit, weil jemand im Bus eine Zigarette geraucht hatte.

Pfefferspray im Bus versprüht

Dann soll es im Bus zu einer Rangelei zwischen den Jugendlichen und anderen Jugendlichen gekommen sein. In diesem Zusammenhang wiederum soll Pfefferspray versprüht und ein 20-Jähriger geschlagen und getreten worden sein.

Verursacher sind schon weg

Als die alarmierte Polizei ankam, waren die mutmaßlichen Verursacher des Streits schon ausgestiegen und abgehauen. Am Ende brachte der Rettungsdienst zwei Leichtverletzte ins Krankenhaus.

Die Polizei ermittelt weiter - die Beamten haben Strafverfahren eingeleitet. (ck)