Wolfenbüttel 

Shisha-Razzia in Wolfenbüttel – Polizei bringt Jugendliche nach Hause

In Wolfenbüttel wurden vier Shisha-Bars kontrolliert – nicht alles läuft in den Läden so, wie es sollte (Symbolbild).
In Wolfenbüttel wurden vier Shisha-Bars kontrolliert – nicht alles läuft in den Läden so, wie es sollte (Symbolbild).
Foto: dpa

Wolfenbüttel. Polizei, Zoll und Ordnungsamt haben zusammen Shisha-Bars in Wolfenbüttel kontrolliert. Ingesamt vier Bars wurden am Samstagabend unter die Lupe genommen, schreibt die Polizei. Kontrollen in anderen Städten hätten immer wieder Verstöße ans Licht gebracht.

Und auch in den Shisha-Bars in der Lessingstadt läuft offenbar nicht alles ganz legal ab. Von rund 130 kontrollierten Gästen hatten 16 Jugendliche verbotenerweise Tabak konsumiert. Sie wurden ihren Eltern übergeben.

Polizei Wolfenbüttel stellt Shisha-Tabak sicher

Ein 29-Jähriger wurde festgenommen, weil gegen ihn ein Haftbefehl bestand. Zwei Mitarbeiter der Bars waren nicht ordnungsgemäß angemeldet. Außerdem stellten die Beamten 36 Kilogramm Tabak sicher – wegen des Verstoßes gegen das Tabaksteuergesetz.

Darüber hinaus wurden baurechtliche und sicherheitsrelevante Mängel festgestellt, zum Beispiel waren Feuerlöscher mangelhaft oder Fluchtwege nicht gut ausgeschildert. Die Ermittler haben entsprechende Verfahren eingeleitet. (ck)