Wolfenbüttel 

Trotz Martinshorn und Blaulicht: Auto kracht in Streifenwagen – Polizei Wolfenbüttel sucht diesen wichtigen Zeugen

In Wolfenbüttel ist ein Polizeibeamter auf einer Einsatzfahrt verunglückt. (Symbolbild)
In Wolfenbüttel ist ein Polizeibeamter auf einer Einsatzfahrt verunglückt. (Symbolbild)
Foto: Imago/Sascha Ditscher

Wolfenbüttel. Trotz eingeschalteter Sirene und Blaulicht hatte ein Autofahrer offenbar den Funkstreifenwagen nicht bemerkt – Bei einem Polizeieinsatz in Wolfenbüttel am Samstagabend ist ein Mercedes auf einer Kreuzung in den Wagen der Beamten gekracht. Jetzt sucht die Polizei einen bestimmten Zeugen, der für die Aufklärung des Unfalls von Bedeutung sein könnte.

Unfall mit Polizeiwagen in Wolfenbüttel

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 18 Uhr auf der Kreuzung Neuer Weg/Kleine Breite. Ein 26 Jahre alter Polizeibeamter war auf dem Weg zu einem Einsatz in Richtung Innenstadt. Vom Neuen Weg aus fuhr er bei Rotlicht über Kreuzung. Ein 55 Jahre alter Mercedes-Fahrer hatte den Streifenwagen trotz Licht- und Akustiksignalen offenbar nicht wahrgenommen und fuhr bei Grünlicht in die Kreuzung ein.

Die beiden Fahrzeuge krachten ineinander. Der Funkstreifenwagen wurde laut Polizei schwer, der Mercedes leicht beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Polizei Wolfenbüttel sucht wichtigen Zeugen

Zur Unfallzeit soll ein Rechtsabbieger aus der Kleinen Breite in den Neuen Weg die Signale des herannahenden Funkstreifenwagens scheinbar wahrgenommen und angehalten haben, heißt es weiter im Einsatzbericht. Der Fahrer dieses Fahrzeuges könnte als Zeuge für den Unfall von Bedeutung sein und wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden unter der Nummer (05331) 93 30 zu melden. (aj)