Wolfenbüttel 

Stau nach Unfall auf A39: Rettungshubschrauber im Einsatz – Person nicht ansprechbar

Der Rettungshubschrauber Christoph 30 im Einsatz (Symbolbild).
Der Rettungshubschrauber Christoph 30 im Einsatz (Symbolbild).
Foto: Jörg Koglin

Braunschweig. Auf der A39 hat es einen Unfall gegeben. Gekracht hat es am Nachmittag nahe Braunschweig zwischen Sickte und Cremlingen in Richtung Wolfsburg. Zuerst hatte die "Wolfenbütteler Zeitung" berichtet.

Laut einem Sprecher der Leitstelle war ein Auto an dem Unfall beteiligt. Das Fahrzeug habe sich überschlagen, sagte er news38.de.

Eine Person in dem Wagen sei zunächst nicht ansprechbar gewesen und wurde von der Feuerwehr befreit. Später kam sie verletzt in ein Krankenhaus.

Zuvor war von mehreren beteiligten Fahrzeugen die Rede gewesen. Die A39 war bis zum späten Nachmittag gesperrt, es staute sich entsprechend. Auch ein Rettungshubschrauber wurde angefordert. Kurz vor 18 Uhr waren alle Fahrbahnen wieder geräumt.

Wie es zu dem Unfall zwischen Sickte und Cremlingen kommen konnte, war zunächst noch unklar. (ck, maf)