Wolfenbüttel 

Seniorin aus Wolfenbüttel taucht in Melverode auf - in einem anderen Vermisstenfall gibt es noch keine Spur

Die Polizei Wolfenbüttel hat auch in der Nacht mit einem Hubschrauber nach der Vermissten gesucht (Symbolbild).
Die Polizei Wolfenbüttel hat auch in der Nacht mit einem Hubschrauber nach der Vermissten gesucht (Symbolbild).
Foto: Stefan Puchner/dpa

Wolfenbüttel/Braunschweig. Aufatmen in Wolfenbüttel! Eine seit Dienstagnachmittag vermisste Frau ist wieder aufgetaucht. Die 79-Jährige sei Bürgern in Melverode aufgefallen, weshalb sie die Polizei gerufen hätten, sagte Polizeisprecher Frank Oppermann zu news38.de. Das sei am Mittwoch um 7.30 Uhr gewesen.

Polizei sucht mit Hubschrauber und Hunden

Demnach geht es der Seniorin den Umständen entsprechend gut – offenbar hat sie die Nacht draußen verbracht. Ins Krankenhaus musste die 79-Jährige aber nicht. Sie wurde zurück ins Seniorenheim gebracht, wo sie sich jetzt erholen kann.

Die Polizei hatte auch in der Nacht mit einem Hubschrauber sowie Mantrailern nach der Vermissten gesucht. Die Spur der Hunde sei dann aber im Nichts verlaufen, so Oppermann.

Mann aus Wolfenbüttel noch immer vermisst

Leider gibt es in einem anderen Vermisstenfall keine Entwarnung: Der 80-jährige Gerhard Gille ist immer noch spurlos verschwunden – jetzt schon seit neun Tagen... Hier findet ihr ein Foto und eine Beschreibung des Vermissten.

Die Polizei sucht weiterhin nach ihm, auch wenn die Möglichkeiten langsam erschöpft sind: "Wir haben unter anderem mit einem Hubschrauber und Mantrailern nach ihm gesucht, Krankenhäuser abtelefoniert und auch per Boot die Oker abgesucht", so Oppermann. Er gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass Herr Gille noch lebend gefunden wird. (ck)