Wolfenbüttel 

Unbekannte Flüssigkeit läuft aus Fass in Graben: Großeinsatz bei Heiningen

Die Feuerwehr hat das Fass vorsichtig aus dem Graben geborgen (Symbolbild).
Die Feuerwehr hat das Fass vorsichtig aus dem Graben geborgen (Symbolbild).
Foto: imago/Becker&Bred

Wolfenbüttel. Ein Fass hat für einen stundenlangen Feuerwehr- und Polizei-Einsatz zwischen Heiningen und Börßum gesorgt. Die Tonne war am späten Donnerstagnachmittag in einem Wassergraben an der L512 gefunden worden, sagte Polizeisprecher Frank Oppermann zu news38.de. Direkt an der Zufahrt am Kieswerk.

Feuerwehr birgt Fass unter Atemschutz

Es lief auch eine milchige Flüssigkeit aus dem Fass ins Wasser. Wie viel, ist noch nicht klar. Und weil auch unklar war, um was für eine Flüssigkeit es sich handelt, rückte die Feuerwehr mit mehreren Kräften an.

Zunächst wurde die Flüssigkeit eingedämmt. Dann wurde das Fass unter Atemschutz geborgen und sichergestellt. Auch Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde sowie der Abfallbetriebe waren im Einsatz.

Einsatz bei Heiningen dauert vier Stunden

Jetzt sollen Experten klären, was in dem Fass war – und bestenfalls auch, woher es stammt. Inzwischen steht es bei der Deponie in Bornum.

Die Polizei prüft, ob ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. Während des Einsatzes war die L512 vollgesperrt. Erst nach vier Stunden rückten die Kräfte wieder ein. (ck)