Wolfenbüttel 

Mysteriöser Vorfall in Wolfenbüttel: Angeblicher Überfall - VW Bus in Flammen

Die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass der VW Bus in Wolfenbüttel vollkommen ausbrannte (Symbolbild).
Die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass der VW Bus in Wolfenbüttel vollkommen ausbrannte (Symbolbild).
Foto: Jörg Koglin

Wolfenbüttel. Ein Vorfall am ehemaligen Kalkwerk in Wolfenbüttel wirft aktuell viele Fragen auf. Möglicherweise wurde dort am Sonntagabend ein Mann überfallen und dessen VW Bus in Brand gesetzt – so jedenfalls sagte der 35-Jährige es der Polizei.

Angeblicher Überfall in Wolfenbüttel

Er habe am Kalkwerk an der Richtung Leipziger Straße angehalten, um kurz auszutreten. Dann sei er plötzlich von hinten von einem Unbekannten von hinten auf den Kopf geschlagen und ohnmächtig geworden.

Kurz danach sei er in unmittelbarer Nähe des Tatorts in einem Straßengraben wieder aufgewacht. Sein VW Bus sei weg gewesen. Daraufhin sei er zu einer Tankstelle gegangen, von wo aus er die Polizei alarmiert habe.

Polizei und Anwohner sehen Feuerschein

Kurz vorher hatten eine Polizeistreife sowie mehrere Anwohner sahen einen Feuerschein in der Nähe des Kalkwerks gesehen. Es sollte sich herausstellen, dass der VW Bus des 35-Jährigen in Flammen stand.

Die Feuerwehr konnte nicht mehr verhindern, dass das Fahrzeug vollständig ausbrannte. Der Schaden liegt bei rund 40.000 Euro. Der Brandort war menschenleer.

Jetzt suchen die Ermittler entsprechend Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben. Abgespielt hat sich das Ganze zwischen 20.15 und 21 Uhr. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05331/9330 entgegen. (ck)