Wolfenbüttel 

Überfall auf Flughafen Köln/Bonn: War es das RAF-Trio?

Die drei ehemaligen RAF-Terroristen sind weiter auf der Flucht: (v.l.) Burkhard Garweg, Daniela Klette und Ernst-Volker Staub.
Die drei ehemaligen RAF-Terroristen sind weiter auf der Flucht: (v.l.) Burkhard Garweg, Daniela Klette und Ernst-Volker Staub.
Foto: Landeskriminalamt Niedersachsen

Nach dem Überfall auf den Flughafen Köln/Bonn am Mittwoch, bei dem ein Wachmann durch einen Schuss lebensgefährlich verletzt worden war, prüfen die Ermittler nun, ob das RAF-Trio als Täter in Frage kommt.

Das berichten mehrere Medien am Mittwoch.

Überfall auch in Cremlingen

Laut NDR-Informationen prüfe das Landeskriminalamt Niedersachsen derzeit einen Zusammenhang mit den drei ehemaligen RAF-Terroristen Burkhard Garweg, Daniela Klette und Ernst-Volker Staub. Einen konkreten Zusammenhang gebe es allerdings noch nicht.

---------------------------

Mehr aus der Region38:

---------------------------

Am Mittwoch hatten Drei maskierte Täter am Flughafen Köln/Bonn einen Geldtransporter überfallen und einen Wachmann durch mindestens einen Schuss lebensgefährlich verletzt. Sie flüchteten nach der Tat am Mittwoch in einem schwarzen Auto, das sie im Kölner Stadtteil Porz in Brand setzten und zurückließen, wie die Polizei mitteilte.

"Heute Morgen, etwa Viertel nach Neun, haben drei maskierte und bewaffnete Männer hier einen Geldtransporter überfallen", berichtete Polizeisprecher Wolfgang Baldes vor Ort. "Zwei Mitarbeiter dieser Firma waren wohl außerhalb des Fahrzeugs. Es sind auch Schüsse gefallen. Ein Mitarbeiter der Firma ist durch mindestens einen Schuss im Oberschenkel schwer verletzt worden. Er liegt jetzt in einer Klinik und wird operiert." Der Mann schwebe in Lebensgefahr.

Zuletzt hatten das RAF-Trio im Juni 2016 in Cremlingen im Landkreis Wolfenbüttel zugeschlagen.

Überfall auf Geldtransporter: Handschrift der RAF

Damals hatten zwei Männer und eine Frau miteiner Panzerfaust ein Geschäft und einen Geldtransporter überfallen. (mvg/dpa)