Wolfenbüttel 

A36: Auto geht in Flammen auf – und verursacht dadurch einen Unfall

Auf der A36 gerät ein Wagen in Brand. Ein weiterer Autofahrer ist durch den Einsatz abgelenkt und baut einen Unfall. (Archivbild)
Auf der A36 gerät ein Wagen in Brand. Ein weiterer Autofahrer ist durch den Einsatz abgelenkt und baut einen Unfall. (Archivbild)
Foto: Feuerwehr Wolfenbüttel

Wolfenbüttel. Ein Peugeot ist auf der A36 in Flammen aufgegangen. Davon wiederum wurde am Montag ein anderer Autofahrer abgelenkt, der dann einen Unfall baute.

Gegen 12.20 Uhr fuhr der Peugeot auf der A36, als er plötzlich aufgrund eines technischen Defekts in Flammen aufging.

A36: Auto geht in Flammen auf

Der 28-jährige Fahrer konnte gerade noch an der Anschlussstelle Wolfenbüttel-Süd abfahren. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden.

Das Auto erlitt jedoch einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

Mehr Artikel:

Weiterer Fahrer durch Einsatz abgelenkt – Unfall!

Kurz darauf kam es zu einem Unfall. Ein 54-jähriger Autofahrer, der von der Autobahnabfahrt auf die Landesstraße einbiegen wollte, ließ sich offenbar durch den ausgebrannten Wagen und das dahinter mit Blaulicht absichernde Polizeiauto ablenken.

Daher übersah er wahrscheinlich aus Unachtsamkeit beim Einbiegen auf die Landstraße eine bevorrechtigte 58-jährige Fahrerin. Beide Autos stießen im Einmündungsbereich zusammen. Die 58 Jahre alte Frau verletzte sich leicht.

Es entstand ein Schaden an beiden Autos von rund 8.000 Euro. Der Wagen des mutmaßlichen Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. (mb)