Wolfenbüttel 

Staupe im Landkreis Wolfenbüttel: Verendete Waschbären entdeckt

Mehrere tote Waschbären sind im Landkreis Wolfenbüttel entdeckt worden. (Archivbild)
Mehrere tote Waschbären sind im Landkreis Wolfenbüttel entdeckt worden. (Archivbild)
Foto: dpa

Sickte/Veltheim. In Sickte und Veltheim im Landkreis Wolfenbüttel sind tote Waschbären entdeckt worden, die an Staupe erkrankt waren. Das berichtet die Samtgemeinde Sickte.

Demnach wurde eines der verendeten Tiere in einem Labor untersucht. Das Ergebnis: Der Waschbär war sowohl an Staupe erkrankt und zusätzlich mit Clostridien befallen.

--------------------------------

Mehr aus Wolfenbüttel:

--------------------------------

Gefahr für Haustiere

Beide Erkrankungen und insbesondere die Staupe sind für ungeimpfte Haustiere wie Hunde oder Katzen ansteckend und zumindest die Staupe ist überaus gefährlich.

Bei der Staupe kommt es im späteren Verlauf zu tollwutähnlichen Symptomen (Störungen des zentralen Nervensystems mit Krämpfen, Bewusstseinsstörungen, gesteigerter Aggressivität und rhythmischen Muskelkrämpfen sowie nerval bedingte, motorische und sensible Ausfallserscheinungen mit Lähmungen).

Das Ordnungsamt der Samtgemeinde Sickte weist dringend darauf hin, dass Hundehalter dafür Sorge tragen, ihre Vierbeiner im Wald nicht frei laufen zu lassen und generell aufmerksam zu sein, was ihre Hunde auf den Spaziergängen aufnehmen. Darüber hinaus ist eine Schutzimpfung gegen Staupe äußerst ratsam.

Im Februar waren Tiere in Braunschweig auffällig geworden, die ebenfalls mit Staupe infiziert waren.