Wolfenbüttel 

Eichenprozessionsspinner in Wolfenbüttel: Dieser Schulhof ist jetzt gesperrt

Der Schulhof wurde gesperrt.
Der Schulhof wurde gesperrt.
Foto: Stadt Wolfenbüttel

Wolfenbüttel. Der Eichenprozessionsspinner ist auch in der Schullandschaft in Wolfenbüttel angekommen. Er hat sich an einem Baum auf dem Schulhof des Schulzentrums Cranachstraße eingenistet. Deshalb hat die Stadt den Schulhof gesperrt.

Eine Fachfirma sei schon beauftragt worden, um die Nester zu entfernen. "Der abgesperrte Bereich sollte unbedingt beachtet werden", empfiehlt die Stadt Wolfenbüttel. Der Kontakt mit dem Eichenprozessionsspinner kann nämlich gefährlich sein.

Die Brennhaare können Juckreiz und Asthma auslösen

Wenn Menschen mit den Brennhaaren in Berührung kommen, kann das starken Juckreiz auslösen. Auf der Haut können Quaddeln oder Flecken auftreten. Außerdem reizen die Brennhaare bei manchen Menschen die Schleimhäute der Atemwege und können Husten, Bronchitis oder Asthma auslösen.

Außerdem kann es zu Reizungen der Augen kommen - sie können jucken, Rötungen können auftreten, ebenso ist eine Bindehautentzündung möglich.

Bei Kontakt: schnell duschen und Haare waschen

Wer mit den Brennhaaren in Kontakt gekommen ist, sollte möglichst schnell Duschen und die Haare waschen. Auch die Kleidung sollte gewechselt und gewaschen werden. (abr)