Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Feuer im Hochhaus – Menschen rufen vom Balkon aus verzweifelt nach Hilfe, dann folgt die Erlösung

In Wollfenbüttel hat es in einem Hochhaus gebrannt. Neun Personen wurden verletzt.
In Wollfenbüttel hat es in einem Hochhaus gebrannt. Neun Personen wurden verletzt.
Foto: Rudolf Karliczek

Wolfenbüttel. In Wolfenbüttel wurde die Feuerwehr zu einem Brand in der Jägermeisterstraße alarmiert. Es hat dort in einem Mehrfamilienhaus gebrannt.

Als die Feuerwehr Wolfenbüttel vor Ort eintraf, rauchte es stark aus dem fünften und sechsten Stock. Auf den Balkonen brannte es.

Wolfenbüttel: Menschen im brennenden Haus rufen nach Hilfe

Mehrere Personen standen an Fenstern und auf den Balkonen und riefen laut um Hilfe. Sie konnten sich nicht durch das Treppenhaus ins Freie retten, da dieses ebenfalls stark verraucht war und somit für die Personen lebensgefährlich werden könnte.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Hochzeit: Braut schlägt Trauzeugin den Schädel ein – aus Rache für schlimmen Verrat

Rock am Ring: Duisburger als Pfandsammler unterwegs - unfassbar, wie viel er verdient

• Top-News des Tages:

Rezo „gesteht“ im „Neo Magazin Royale“: „Werde von den Grünen bezahlt!“

Aldi, Edeka und Co.: Grillfleisch wird wöchentlich teurer – und es droht noch Schlimmeres

-------------------------------------

Feuerwehr rettet Personen aus dem Haus

Schließlich konnte die Feuerwehr erfolgreich alle Personen bergen. Neun Personen wurden verletzt und mussten ärztlich versorgt werden.

Für die Feuerwehr bestand die besondere Herausforderung vor allem im Haus selbst. Durch die Bauart des Hochhauses war es der Feuerwehr nicht überall möglich, eine Drehleiter einzusetzen.

So wurden zusätzlich Rettungstrupps in das Haus reingeschickt, um die Personen zu bergen.

Der Brand war eine Realübung der Feuerwehr

Was nach einem schlimmen Brand klingt, war aber im Endeffekt eine Realübung der Feuerwehr. Die Feuerwehr benutzte ein leerstehendes Gebäude, das zum Abriss vorgesehen war.

Das Gebäude wurde der Feuerwehr zum Zwecke der Übung überlassen.

In Peine brennt es in einer Doppelhaushälfte

Dagegen hat es aber in Peine am Donnerstagnachmittag wirklich gebrannt. Gegen 16.50 Uhr brach dort ein Feuer in einer Doppelhaushälfte aus.

Dort hat es im Bereich des Daches gebrannt. Der Feuerwehr gelang es, das Feuer erfolgreich zu löschen.

Die Straße Schwarzer Weg musste wegen den Löscharbeiten zwischen der Duttenstedter Straße und der Grunzelinstraße gesperrt werden. Die Polizei ermittelt zur Zeit nach der Brandursache. (ses)