Wolfenbüttel 

Großeinsatz in Wolfenbüttel: Feuerwehr vermutet hochinfektiöse Flüssigkeiten – Spezialkräfte müssen anrücken

Einsatz der Feuerwehr und anderer Spezialisten in Wolfenbüttel.
Einsatz der Feuerwehr und anderer Spezialisten in Wolfenbüttel.
Foto: Jörg Koglin

Wolfenbüttel. In Wolfenbüttel hat es am Dienstagnachmittag einen Großeinsatz von Feuerwehr und anderen Einsatzkräften gegeben. Auslöser für den Einsatz waren einige Behälter mit einer unbekannter Flüssigkeit darin.

Da nicht klar war, worum es sich dabei handelt, sind die Einsatzkräfte aus Wolfenbüttel zunächst von einer gefährlichen, hochinfektiösen Flüssigkeit ausgegangen und mussten Spezialisten anrücken lassen.

Feuerwehr und andere Einsatzkräfte in Wolfenbüttel: Gefährliche Flüssigkeit gefunden?

Mehrere Männer wurden in spezielle Anzüge gesteckt, um sich dem Gefahrgut nähern zu können. Anschließend wurden sie mit speziellem Desinfektionsmittel von einer möglichen Kontamination wieder gesäubert.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Baustellen-Frust zwischen Gifhorn und Wolfsburg: VW-Pendler sind richtig genervt

Abscheuliche Tat im Landkreis Helmstedt: Unbekannter soll Stute sexuell missbraucht haben

Baby im Harz ausgesetzt: Säugling vor Tür in Osterwieck gefunden - Körpertemperatur sinkt drastisch

Wolfsburg: Kind an Hepatitis A erkrankt - weitere Fälle können noch nicht ausgeschlossen werden

-------------------------------------

Zudem haben die Einsatzkräfte das Umweltamt eingeschaltet. Das hat nach der erfolgreichen Bergung des Fasses und anderer Behälter diese übernommen.

Umweltamt muss nun überprüfen, was in den Behältern drin war

Nun muss überprüft werden, was wirklich in den Behältern steckte und woher sie stammen.

Für Anwohner habe zu keiner Zeit eine Gefahr bestanden, heißt es von Seiten der Feuerwehr. (fb)